Ludwigshafen Mann überlebt Sprung von der Rheinbrücke

Kurt-Schumacher-Brücke.
Kurt-Schumacher-Brücke.

Die Ludwigshafener Polizei ist am Dienstag gegen 16 Uhr zu einem Großeinsatz in Richtung Kurt-Schumacher-Brücke ausgerückt. Ein Passant hatte den Notruf gewählt, weil eine Person von der Brücke in den Rhein springen wollte, erklärte eine Polizeisprecherin auf Anfrage. Der laut Polizei 30-jährige Mann sei dann tatsächlich in den Fluss gesprungen, habe den vermeintlichen Suizidversuch aber zum Glück überlebt. Der Mann wurde bei Rheinkilometer 425,7 von der Wasserschutzpolizei geborgen und vom Rettungsdienst ärztlich behandelt. Nach derzeitigem Ermittlungsstand schwebe der 30-Jährige nicht in Lebensgefahr. Der Einsatz sei relativ schnell abgeschlossen gewesen, sodass keine nennenswerten Verkehrsbehinderungen entstanden seien.

Hinweis der Redaktion

Gemäß Pressekodex verhält sich unsere Redaktion bei Suizidfällen zurückhaltend. Wir berichten in der Regel nicht über sie, um eine erhöhte Nachahmerquote zu vermeiden. Wir machen eine Ausnahme in Fällen von besonders öffentlichem Interesse. Wenn Sie sich selbst in einer Krisensituation befinden, suchen Sie sich bitte Hilfe, zum Beispiel bei der Telefonseelsorge (Tel. 0800-1110111).