Kusel/Offenbach-Hundheim RHEINPFALZ Plus Artikel Nach Straßensperrung „ausgesperrt“: Anliegerin wehrt sich gegen Verbandsgemeinde-Verwaltung

Verbietet die Durchfahrt für Fahrzeuge aller Art: das Verkehrszeichen „250“, wie es im Fachjargon heißt.
Verbietet die Durchfahrt für Fahrzeuge aller Art: das Verkehrszeichen »250«, wie es im Fachjargon heißt.

Ist es okay, eine innerörtliche Straße aus Sicherheitsgründen dauerhaft komplett abzuriegeln? Und dies derart konsequent, dass sogar Anlieger verkehrstechnisch aus ihren Grundstücken „ausgesperrt“ werden? In diesem Fall, der in Offenbach-Hundheim spielt, redet eine ganze Reihe von Juristen mit. Ein Bürgermeister wünscht nun eine baldige Entscheidung – gerne auch zu seinen Ungunsten.

Ist das nun rechtens gewesen? Oder hat die Verwaltung vielmehr deutlich übers Ziel hinaus geschossen? Es deutet so einiges darauf hin, dass in Offenbach-Hundheim eine

Bitte loggen Sie sich ein um den Artikel im Klartext zu sehen.

rgnluure&Bim; aullz gar ni rehin Rectnhe snnbcihteet wodrne ts.i eDr allF tsfteciamub;&hlg eetidrz end tshsecsrK.asihucsuesr ienE umrgr;n&leiBu ewrht hcis egneg eid durnAonng rde aeneergdeindVsmb ecLWt-feanntoerkl.eusi Dei hta &lmmua;lhinc ;dashn& nsohc rvo umeergar etZi &nd;hsa eid sg

x