Weidenthal Weidenthal: Gemeindearbeiter bekommen eine zusätzliche halbe Stelle

Der Gemeinderat Weidenthal tagte vergangene Woche trotz Corona – wegen wichtiger Themen. Genügend Platz bot die Turnhalle.
Der Gemeinderat Weidenthal tagte vergangene Woche trotz Corona – wegen wichtiger Themen. Genügend Platz bot die Turnhalle.

Um die Standorte der neuen Glascontainer sauber zu halten und die Ruheweise auf dem Friedhof zu pflegen hat die Gemeinde Weidenthal eine halbe Stelle für einen Gemeindearbeiter geschaffen.

Bisher sind bei der Gemeinde drei Arbeiter mit Vollzeitstellen angestellt, außerdem gibt es einen geringfügig Beschäftigten. Dieser bekommt nach einem Beschluss des Gemeinderates jetzt eine halbe Stelle. Die Aufstockung sei erforderlich, weil weitere Aufgaben anfielen und die Gemeindearbeiter ohnehin ausgelastet seien, so Ortsbürgermeister Ralf Kretner (CDU).

Mehr Arbeiten

Als zusätzliche Arbeiten nannte er neben der Sauberhaltung der Plätze rund um die Glascontainer und die Pflege der Ruhewiese auf dem Friedhof auch die Leerung der neuen Hundekotbehälter. Die Kosten dafür werden im ersten Jahr zu 75 Prozent und im zweiten Jahr zur Hälfte vom Jobcenter Deutsche Weinstraße getragen, so Kretner im Gemeinderat. Dadurch müsse die Gemeinde im ersten Jahr sogar weniger zahlen als bisher. Voraussetzung für die Bezuschussung ist, dass die Gemeinde das Angestelltenverhältnis mindestens vier Jahre aufrechterhält.

Der wegen der Änderung des Stellenplans erforderliche Nachtragshaushalt wurde einstimmig beschlossen. Der Nachtragshaushalt enthält auch die in einer Ratssitzung im Dezember beschlossene Erhöhung der Grundsteuer A auf 380 Prozentpunkte und der Grundsteuer B auf 395 Prozentpunkte.