Badminton Zweite Bundesliga Süd: SV Fischbach besiegt BC Offenburg 4:3

Siegreiches Doppel: Matti Lukka-Bahro (links) und Dyon van Wijlick vom SV Fiscbach.
Siegreiches Doppel: Matti Lukka-Bahro (links) und Dyon van Wijlick vom SV Fiscbach.

Der SV Fischbach hat im Abstiegskampf ein Zeichen gesetzt. Im letzten Vorrundenspiel der Zweiten Badminton-Bundesliga Süd schaffte der Tabellenletzte den ersten Heimsieg.

Bei dem 4:3-Erfolg gegen den BC Offenburg und der 3:4-Niederlage gegen die SG Schorndorf setzten sich der Däne Oliver Nowak und der Niederländer Dyon van Wijlick stark in Szene. Zum ersten Mal in dieser Saison kamen die beiden Neuzugänge des SV Fischbach gemeinsam zum Einsatz und bescherten ihrer gebeutelten Mannschaft ein besonderes Erfolgserlebnis. So gelang es dem SVF erstmals in dieser Runde, in zwei Wochenendpartien zu punkten.

Das war auch dringend nötig in diesen beiden Kellerduellen. Zwar musste man sich am Samstag in der Sporthalle der IGS Enkenbach der SG Schorndorf mit 3:4 geschlagen geben. Doch aufgrund der knappen Niederlage bekam man einen Punkt gutgeschrieben. Am Sonntag drehte der SVF dann den Spieß um und bezwang Offenburg mit 4:3. Damit hatte das Team den lang ersehnten zweiten Saisonsieg eingefahren.

An allen vier Matchsiegen beteiligt

An allen vier Matchsiegen waren Nowak und van Wijlick beteiligt. Letzterer gewann mit seinem Partner Matti-Lukka Bahro das erste Herrendoppel in vier Sätzen. Nach verlorenem ersten Satz (7:11) holte sich das Fischbacher Duo die folgenden drei Sätze (11:9, 11:3, 11:9). Dyon van Wijlick war dann auch an der Seite von Louisa Marburger im Mixed siegreich (11:6, 5:11, 11:8, 11:7).

Oliver Nowak gelang dagegen im ersten Herreneinzel gegen Tim Armbrüster ein Dreisatzsieg. Schnell entschied der Däne die ersten beiden Durchgänge für sich (11:3, 11:6) und beendete das Match mit einem 12:10 im dritten Satz. Kurz war auch sein Auftritt an der Seite von Finn Busch. Mit 11:2, 11:5 und 11:2 ging das zweite Herrendoppel an die beiden. Am einzigen Fünfsatzmatch des Wettkampfs war Katharina Nilges beteiligt. Die Fischbacherin unterlag im Einzel Lena Reder mit 5:11, 11:3, 13:11, 8:11 und 4:11.

Punktgewinn für knappe Niederlage

Gegen Schorndorf sei für sein Team „mehr drin gewesen“, fand Matti-Lukka Bahro und dachte dabei an das erste Herrendoppel. Das hatte er zusammen mit van Wijlick bestritten und nach hartem Kampf im fünften Satz unglücklich mit 14:15 verloren. An zwei der drei Fischbacher Matchsiege war Oliver Nowak beteiligt. Mit Finn Busch gewann er im zweiten Herrendoppel in drei spannenden Sätzen die Oberhand (15:13, 12:10, 11:9). Mächtig ins Zeug musste sich der Däne im Herreneinzel legen, in dem er Janis Machauer mit 8:11, 11:9, 9:11, 11:7 und 11:7 bezwang. Im Vergleich zu diesem Kraftakt gewann Katharina Nilges ziemlich mühelos das Dameneinzel. 11:0, 11:6 und 11:8 hieß es am Ende für sie.

Auch wenn der SVF weiterhin in der Hackordnung der zwölf Zweitligateams mit acht Punkten den letzten Platz belegt, so haben die beiden Wochenendspiele doch Mut gemacht. „Die Stimmung im Team ist gut“, sagt Bahro und zeigt sich zuversichtlich, dass seine Teamkollegen und er in der Rückrunde die für den Ligaverbleib noch nötigen Punkte holen.

Ihre News direkt zur Hand
Greifen Sie auf all unsere Artikel direkt über unsere neue App zu.
Via WhatsApp aktuell bleiben
x