Kaiserslautern Wildpark Kaiserslautern muss Luchs Kofu einschläfern

Trotz guter Tarnung: Luchs Kofu zählte im Wildpark Kaiserslautern zu den Stars. Am Mittwoch wurde er altersbedingt eingeschläfer
Trotz guter Tarnung: Luchs Kofu zählte im Wildpark Kaiserslautern zu den Stars. Am Mittwoch wurde er altersbedingt eingeschläfert.

Der Wildpark hat einen seiner bekanntesten tierischen Bewohner verloren. Am Mittwoch wurde der Luchs Kofu, der 2004 geboren wurde und seit 2007 zum Wildpark gehörte, altersbedingt von seinen Leiden befreit.

Beim Einschläfern waren die Mitarbeiter des Wildparks und der Tierarzt dabei, die Kofu auf seinem letzten Weg begleiteten, informierte die Stadtverwaltung. „Es ist immer sehr traurig, wenn man sich von einem geliebten Tier verabschieden muss“, sagte Beigeordneter und Umweltdezernent Peter Kiefer, „er wird allen sehr fehlen. Über all die Jahre hat er für viel Freude bei den großen und den kleinen Wildparkbesuchern gesorgt.“ Laut Peter Kiefer haben Luchse in freier Wildbahn eine Lebenserwartung von zehn bis 15 Jahren, die Kofu deutlich überschritten hat. Wie der Wildpark informierte, soll es einen Nachfolger für Kofu im Luchsgehege geben. Wann, stehe derzeit aber noch nicht fest.