Kaiserslautern RHEINPFALZ Plus Artikel Das Kammgarn Jazzfestival präsentiert viele Wanderer zwischen den Jazz-Welten

Sie sang mit Herz, Seele und einer goldenen Stimme: Lizz Wright.
Sie sang mit Herz, Seele und einer goldenen Stimme: Lizz Wright.

Das 28. Kammgarn Jazzfestival in Kaiserslautern zeigte mit neo-progressiven Einflüssen, in welche Richtung sich der moderne Jazz bewegt. Während die in Chicago lebende Sängerin Lizz Wright das Publikum mit Jazz, Gospel und Rhythm & Blues aus dem Stand eroberte, wussten auch Formationen wie Fazer, die Grandbrothers und Dock in Absolute ihre Zuhörer zu fesseln. Eindrücke von Freitag und Samstag.

„Große Songs bieten mir die Möglichkeit, mit Herz und Seele auf Reisen zu gehen“, sagte Lizz Wright am Freitagabend in der Kammgarn. Dort sang die Künstlerin nicht

Bitte loggen Sie sich ein um den Artikel im Klartext zu sehen.

nru imt rzHe nud e,Slee eis nboftfeare schi uhac asl gseetzucaenhie tiernerpntI mi ntDsiee erd kishaahmscawnrieenzcr tisturidakMino nud egtbeew mit rneei memtSi sua ldoG iher 500 rh;&um.Zeroul

Shnoc der eerts Sogn, muz Teil in FprpmaaleAl-co- rvggt,raneeo fbaefotner irhe mctheliinsm a.nt;el

x