Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Samstag, 12. Januar 2019 Drucken

Eisenberg

Winterglühen auf Wochenmarkt

EISENBERG: Idee kommt von Peter Funck (FWG) – Ziel: Belebung der Stadt

Am Sonntag von 16 bis 19 Uhr wird es zum ersten Mal ein Winterglühen auf dem Marktplatz in Eisenberg geben. Initiiert hat das jetzt Peter Funck (FWG), städtischer Beigeordneter und Stadtbürgermeisterkandidat, der damit eine Belebung der Stadt erreichen will.

Bis Ende Januar soll es drei solcher Termine geben, so Funck. Zur Unterstützung habe er seine Kollegen von der FWG mit ins Boot geholt. Langfristig soll das Winterglühen aber von den Eisenberger Vereinen oder Gruppen übernommen werden, um ihre Kasse für die Vereins- und Jugendarbeit aufzufüllen.

„Bei meinen Gesprächen mit verschiedenen Bürgern ist mir immer wieder der Satz begegnet: In Eisenberg ist nichts los. Abends sind die Bürgersteige hoch geklappt. Es gibt keine Treffpunkt mehr, die einen großen Teil der Bevölkerung ansprechen. Man kann sich nirgendwo treffen. Die Stadt müsste, der Bürgermeister müsste, man müsste ...“, so Funck. Deshalb trage er sich schon lange mit dem Gedanken, eine Hütte speziell für die Winterzeit zu bauen und den Vereinen anzubieten, um dort Ausschank und Grillangebote zu ermöglichen. Das sei das Fernziel. Die Hütte soll in der Zukunft nach Möglichkeit in den Wintermonaten dauerhaft stehen. „Jetzt steigen wir erst einmal mit eine unserer Verkaufs-Hütten aus dem Erdbeer-Land ein, die auch beim Weihnachtsmarkt genutzt wird“, erzählt Funck.

Es gehe darum, bei einem heißen Glühwein über Gott und die Welt zu plaudern und dabei ganz zwanglos neue Leute kennenlernen und auf diesem Weg Eisenberg neu zu erleben und zu beleben.

„Wir beginnen im Januar das Winterglühen mit der FWG und hoffen, dass sich spätestens im Februar Vereine melden, die dies an den Sonntagabenden fortsetzten. Optimal wäre, wenn sich dadurch für die nächsten Jahre das Winterglühen in der kalten Jahreszeit etablieren würde“, hofft Funck. Es hänge von den Eisenbergern ab, ob sich das Angebot für die Vereine trägt.

Sicher habe auch der Wahlkampf - Funck will Stadtbürgermeister werden, die FWG weiterhin die Ämtertrennung von Stadt- und Verbandsbürgermeister bewahren - eine gewisse Rolle gespielt. „Das hat die Idee jetzt etwas beschleunigt, aber mit dem beginnenden Winter, wenn die Wahl längst abgeschlossen ist, wollen wir das Winterglühen wieder anbieten“, sagt Funck. „Ich bin überzeugt, dass die Menschen solchen Aktionen wollen und suchen, gerade in der dunklen Jahreszeit.“ Für die Beteiligten soll der Aufwand so gering wie möglich sein. „Mit der Zeit gibt es sicher auch Ideen, neue Angebote und Variationen zu schaffen. Für Ideen sind wir offen“, sagt Funck.

TERMINE

Winterglühen, Marktplatz, wo sonst der Wochenmarkt steht, 13., 20. Und 27 Januar, jeweils ab 16 Uhr bis etwa 19 Uhr. |jös

Grünstadt-Ticker