FRANKENTHAL Täglich Livekonzerte beim Strohhutfest@home

Mitsingen von daheim aus: Mit einer Online-Auflage der Aktion Mundorgel reloaded endet das Strohhutfest@home.
Mitsingen von daheim aus: Mit einer Online-Auflage der Aktion Mundorgel reloaded endet das Strohhutfest@home.

Das Programm fürs Frankenthaler Strohhutfest@home steht: Ab Donnerstag, 21. Mai, gibt es täglich mindestens zwei Livekonzerte, die via Internet auf www.strohhutfest.de übertragen werden. Digitale Angebote gibt es auch für Kinder. Das hat die Stadtverwaltung am Freitagabend angekündigt.

Von zwei Bühnen aus, dem Kulturzentrum Gleis 4 und dem Mexia Eventservice, wird das digitale Programm erstellt, das auch auf dem Youtube-Kanal „Stadt Frankenthal“ zu sehen sein soll. „Vor den abendlichen Musikbeiträgen werden zudem Strohhutfestfilme vergangener Tage sowie die Sponsoren des Festes präsentiert, und die ehemaligen Missen senden Grußbotschaften in die Frankenthaler Wohnzimmer“, heißt es in der Vorschau der Stadt.

Auftakt ist am Donnerstag, 21. Mai, 14 Uhr: Oberbürgermeister Martin Hebich, Bürgermeister Bernd Knöppel (beide CDU), Miss Strohhut Vanessa Quietzsch und RPR1-Moderator Holger Schröder eröffnen das Fest. Anschließend wird den Zuschauern zu Hause „eine überarbeitete Version des Strohhutfestfilms“ gezeigt. Um 17 Uhr geht es weiter mit der Band Trudy van Fredward. Sibylle (Gesang), Tim (Gitarrist), Felix (Schlagzeug) und Christian (Gesang und Gitarre) interpretieren Songs aus den unterschiedlichsten Genres.

Musikalische Selbsthilfegruppe

Danach sind Filmbeiträge des SWR zum Strohhutfest aus vergangenen Jahren zu sehen. Um 19 Uhr spielen die Anonyme Giddarischde. „Eine kleine, musikalische Selbsthilfegruppe aus Frankenthal ist zum ersten Mal virtuell auf dem Strohhutfest aktiv“, schreibt dazu die Stadt und verspricht „Lieder von unübertroffener Authentizität“.

Die Gitarrenkombo Vogelfrei eröffnet das Musikprogramm am Freitag, 22. Mai, 17 Uhr. Im vergangenen Jahr spielten die drei Musiker ebenfalls am Strohhutfest-Freitag im TG-Zelt. Um 18 Uhr stehen erneut SWR-Filmimpressionen auf dem Programm. Um 19 Uhr treten High Voltage auf. „Mit unbändiger Power, Herzblut und musikalischer Perfektion zelebrieren die vier Kumpels Hits von ,Highway To Hell’ bis ,Thunderstruck’“, so die Stadt. Der Abschluss des zweiten Tages wird um 20 Uhr mit Grabowsky eingeläutet. „Wie keine andere Band verkörpern sie den Geist des Strohhutfests“, hält die Stadt dazu in ihrer Ankündigung fest – „und spätestens, wenn die legendäre Strohhutfest-Hymne erklingt, gibt es kein Halten mehr“.

Auftakt mit Jugendband

Für den Auftakt am Samstag, 23. Mai, sorgt die Jugendband DingsDa um 17 Uhr. Acht bis zwölf Jahre alt sind die Mitwirkenden: Rosmin (Gesang), Maya (Keyboard), Simon (Keyboard), Elias (Gitarre), Till (Gitarre), Ben (Gitarre), Yade (Bass), Jonas (Drums). Sie schreiben ihre eigenen Songs und haben beim Weihnachtssongcontest des SWR 2016 den Nachwuchspreis gewonnen.

Danach gibt es um 17.30 Uhr wieder Filmbeiträge des SWR aus vergangenen Jahren, bevor es um 19 Uhr mit The Tuxedo Club Band weitergeht. Die Zuschauer dürfen sich auf Reggae, Rock, Pop und Dancefloor freuen. Jeder Song wird von Frontman Shave und seiner Band mit der eigenen musikalischen Handschrift versehen.

Einladung zum Tanzen

Das Programm am Sonntag, 24. Mai, beginnt um 15.30 Uhr mit der Frankenthaler Band Horsch mol hi. Sie machen „pälzische Musik“ zum Hinhören. Die eigenen Lieder sollen unterhalten, Stimmung machen und zum Tanzen und Mitsingen animieren. Das Akustik-Duo, das mit eigenkomponierten Pfälzer Songs seit August 2015 durch die Vorderpfalz tourt, weiß, wie man das Publikum begeistert.

Nach einem weiteren Zwischenspiel mit Strohhutfest-Beiträgen des Südwestrundfunks ab 16.30 Uhr steigt um 17 Uhr das Finale mit Mundorgel reloaded und dem Ersten Frankenthaler Männerchor. Sie locken zum gemeinsamen Liedersingen. „Erinnert ihr euch noch an Pfadfinderzeiten, Klassenfahrten oder Konfirmandenfreizeiten, wo man abends gemütlich am Lagerfeuer saß, irgendeiner die Gitarre und dieses kleine rote Heftchen auspackte und alle anfingen, Lieder wie ,Die Affen rasen durch den Wald’, ,Bolle reiste jüngst zu Pfingsten’, ,Meine Oma fährt im Hühnerstall Motorrad’ und ,Kumba yah, my Lord’ zu singen?“ heißt es in der Vorschau der Stadt. „Dieses Feeling bringen wir gemeinsam mit de Buwe vum Frankenthaler Männerchor zurück.“

IM INTERNET