FRANKENTHAL Kartes: Zuschüsse für private Elektro-Ladestationen

5fa262002ae9ab35

Für die Einrichtung privater Ladestationen für Fahrzeuge mit Elektroantrieb kann ab dem 24. November ein Zuschuss von 900 Euro bei der staatlichen Förderbank KfW beantragt werden. Darauf hat der CDU-Bundestagsabgeordnete Torbjörn Kartes (Ludwigshafen) hingewiesen. Der Abgeordnete nimmt dabei Bezug auf Berichte, nach denen das Ladeangebot im öffentlichen Raum begrenzt ist, während die Anzahl der Elektroautos steigt. Gerade mit Blick auf Mieter müsse auch die öffentliche Lade-Infrastruktur ausgebaut werden, fordert Kartes. Von der bundeseigenen KfW gefördert werden Ladestationen an privat genutzten Stellplätzen von Wohngebäuden für Mieter, Vermieter, Eigentümer und Wohnungseigentümergemeinschaften. Der Strom der Ladestation muss zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energien kommen. Weitere Informationen finden sich auf der Internetseite der KfW: www.kfw.de/440.