Fußball SG Mannweiler/Stahlberg/Dielkirchen: Auf dem Hartplatz schwer zu schlagen

Schweres Geläuf: der Hartplatz in Mannweiler.
Schweres Geläuf: der Hartplatz in Mannweiler.

Zuletzt gab es wieder einen Rückschlag: Bezirksligist SG Mannweiler/Stahlberg/Dielkirchen verlor in der vergangenen Woche bei der TSG Trippstadt deutlich mit 3:7. Die Mannschaft von Trainer Alexander Raab steht nun erst einmal wieder auf dem drittletzten Tabellenplatz. Das rettende Ufer ist momentan fünf Punkte weg.

Nach aktuellen Stand ist der elfte Platz, den derzeit der FC Fehrbach belegt, der erste sichere Nichtabstiegsrang. Allerdings: Die SG Mannweiler/Stahlberg/Dielkirchen muss noch zwei Nachholspiele absolvieren und kann in diesen Begegnungen die eigene Bilanz von derzeit 13 Punkten aus 14 Saisonpartien noch einmal kräftig aufbessern. Und schon am Sonntag könnten die Kombinierten Wiedergutmachung für das vergangene Wochenende betreiben. Die SG empfängt dann um 15 Uhr auf dem Hartplatz in Mannweiler den Ligazweiten SV Nanz-Dietschweiler.

Rückschläge in dieser Saison hatte Alexander Raab schon vor der Saison eingeplant. Klar ist: Die SG hatte durch den Zusammenbruch der Spielgemeinschaft mit dem TuS Finkenbach-Waldgrehweiler eine miserable Ausgangsposition. Dass das Team derzeit noch gut im Rennen ist, spricht für die gute Arbeit von Raab. In Trippstadt erwischten die SG-Akteure allerdings einen schwarzen Tag. Vor allem in der Defensive. Doch Alexander Raab sagt immer wieder: „Die Entwicklung der Mannschaft seit der Vorbereitung ist sehr gut. Wir müssen um jeden Punkt hart kämpfen. Aber das wussten wir im Voraus.“

SG Rockenhausen/Dörnbach empfängt Fehrbach

Der SV Nanz-Dietschweiler gewann am vergangenen Wochenende zu Hause gegen die SG Oberarnbach mit 4:0. Eine Woche zuvor verspielten die Kuseler einen 3:0-Vorsprung in Rockenhausen und mussten sich dort noch mit einem 3:3-Unentschieden begnügen. Gerade auf dem eigenen Hartplatz hat die SG Mannweiler/Stahlberg/Dielkirchen es bislang aber jedem Gegner sehr schwer gemacht.

Auch die SG Rockenhausen/Dörnbach fand sich nach dem vergangenen Wochenende auf einem vermeintlichen Abstiegsrang wieder. Das 0:4 beim SV Battweiler war ein Dämpfer. Die Elf von Trainer Timothy Hanauer steht auf Platz zwölf und hat am Sonntag, 15 Uhr, ein direktes Duell gegen einen Konkurrenten im Kampf um den Ligaverbleib vor der Brust. Die SG empfängt den FC Fehrbach.

SVK beim TuS Schönenberg

Der SV Kirchheimbolanden feierte am vergangenen Wochenende einen 3:1-Sieg gegen das Schlusslicht SV Palatia Contwig und kehrte damit in die Erfolgsspur zurück. Der momentane Tabellendritte, der mit einem Spiel weniger vier Punkte Rückstand auf Spitzenreiter TSG Wolfstein-Roßbach hat, trifft am Sonntag, 16 Uhr, auswärts auf den Ligavorletzten TuS Schönenberg. „Wir wollen oben mit dabei bleiben“, macht SVK-Spielertrainer Timo Riemer klar.

Ihre News direkt zur Hand
Greifen Sie auf all unsere Artikel direkt über unsere neue App zu.
Via WhatsApp aktuell bleiben
x