Bad Dürkheim Sparkasse Rhein-Haardt schließt neun Filialen im nächsten Jahr

Der Hauptsitz der Sparkasse Rhein-Haardt in Bad Dürkheim.
Der Hauptsitz der Sparkasse Rhein-Haardt in Bad Dürkheim.

Die Sparkasse Rhein-Haardt mit Sitz in Bad Dürkheim schließt im kommenden Jahr neun ihrer derzeit noch 41 Filialen. Vorstandsvorsitzender Andreas Ott begründete dies in einem Pressegespräch am Mittwoch mit der immer weiter wachsenden Bedeutung des Online-Banking sowie mit der anhaltenden Niedrigzinsphase, mit der die ganze Bankenbranche zu kämpfen habe.

Geschlossen werden die Filialen in Ebertsheim, Wattenheim, im Bereich Frankenthal die Filialen in der Heßheimer Straße sowie in Studernheim, die Filialen in Gönnheim, Niederkirchen, Weidenthal und Esthal sowie in Neustadt die Filiale in der Talstraße. In den Filialen sei die Kundenfrequenz sehr gering gewesen, so Ott. Die Türen schließen dort bis zum 1. März, nur die Filiale in Gönnheim soll noch etwas länger offen bleiben. Die Sparkasse will hier erst noch das Ende der Umbauarbeiten in der Ellerstadter Filiale abwarten.

Ott stellte die Veränderungen im Filialnetz unter das Motto „Wir ziehen um“. Die Berater in den betroffenen Filialen – laut Ott meist nur ein bis zwei Personen – würden zu der nächstgrößeren Filiale wechseln. Es sei kein Personalabbau mit der Umstrukturierung verbunden. Für Sparkassenkunden mit eingeschränkter Mobilität soll es die Möglichkeit eines kostenlosen Bargeldbringservice über DHL geben.

Auf der Streichliste: die Filiale in Gönnheim.
Bad Dürkheim

RHEINPFALZ Plus ArtikelWarum die Sparkasse Rhein-Haardt ihr Filialnetz ausdünnt