Leichtathletik Nachwuchs überzeugt bei Pfalzmeisterschaft

Auch Speerwerfen stand bei den Pfalzmeisterschaften an.
Auch Speerwerfen stand bei den Pfalzmeisterschaften an.

Bei bestem spätsommerlichem Wetter trafen sich am Samstag die Pfälzer Leichtathleten zum vierten Teil der Pfalzmeisterschaften in Landau. Diesmal standen Wurf-Disziplinen auf dem Plan. Titel holten Maren Franke (LTV Bad Dürkheim) und Alvar Matsuura (TSV Freinsheim).

Franke (WJU20) wurde dabei ihrer Favoritenrolle gerecht, war sie doch als Rheinland-Pfalz-Meisterin im Kugelstoßen aus der Hallensaison gekommen, wie Coach und LTV-Sportvorstand Christian Heilmann berichtet. Nach einem nicht ganz geglückten Auftakt mit 10,07 Metern ließ Franke in Versuch zwei und drei jeweils 10,34 Meter folgen und übernahm damit die Führung im Wettbewerb. Im Endkampf platze der Knoten und die zukünftige Informatikstudentin stieß die Vier-Kilogramm-Kugel auf die Siegesweite von 10,72 Meter – Titelgewinn mit Bestleistung, wie ihr Trainer erfreut mitteilt.

Ebenfalls auf dem Treppchen stand Marie Kurzidem (WJU18), die mit 9,32 Metern Bestleistung stieß und Rang zwei erreichte. Der Versuch wurde erst gemessen, dann wegen Fehlern in der Stoßausführung für ungültig erklärt. Dagegen habe er Protest inklusive Videobeweis eingelegt, berichtet Heilmann – mit Erfolg.

Trainer Heilmann selbst mit Diskus auf Rang acht

Platz drei eroberte Lea Karasu (W15) mit dem Speer, den sie 25,44 Meter weit fliegen ließ. Platz vier gab es für Moritz Maas, der mit 25,18 Metern seinen weitesten Wurf zeigte, aber laut Heilmann wie Karasu sein Potential nicht ausschöpfte. Zufrieden über 23,40 Meter war hingegen Madelaine Theissen (W14), die bei ihrem ersten Speerwurfwettkampf Platz sechs belegte. Trainer Christian Heilmann versuchte sich selbst im Diskuswurf und wurde mit 28,05 Metern aus dem ersten Versuch Achter.

Erfolg für Freinsheimer

Schon mit dem ersten Wurf zeigte Alvar Matsuura vom TSV Freinsheim, dass er sich den Pfalzmeistertitel beim Speerwerfen auf keinen Fall nehmen lassen wollte, wie sein Coach Rainer Drechsler berichtet. Mit über 29 Metern holte er sich die Führung in der Altersklasse M12, mit einem Wurf von 32,32 Metern baute er sie uneinholbar aus und knackte damit auch den acht Jahre alten Vereinsrekord von Jan Bieler (31,70 Meter). Matsuura hätte mit jedem seiner sechs Würfe gewonnen, der Zweitplatzierte warf rund fünf Meter weniger. Auch beim Kugelstoßen überzeugte er mit guten 7,48 Metern, was Rang zwei bedeutete.

Stark waren auch die Nachwuchstrainerinnen des TSV, Fine Klett und Merle Brammert-Schröder, die für die TSG Grünstart starten. Klett gewann das Diskuswerfen der U20, Brammert-Schröder wurde beim Kugelstoßen der W15 Dritte.