Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Montag, 18. März 2019 Drucken

Südwest

Interview mit Helen Leahey über den tiefsten von einer Frauenstimme gesungenen Ton [Mit Video]

Interview: Antonia Kurz

Machte 2017 bei „The Voice of Germany“ mit: Helen Leahey, die im Kreis Mayen-Koblenz wohnt.

Machte 2017 bei „The Voice of Germany“ mit: Helen Leahey, die im Kreis Mayen-Koblenz wohnt. ( Foto: Privat)

In Rheinland-Pfalz lebt eine Frau, die einen unglaublich tiefen Ton singen kann: Helen Leahey aus Rhens (Landkreis Mayen-Koblenz) steht deshalb seit Februar im Guinnessbuch der Rekorde. Im Interview verrät die Sängerin mit walisischen Wurzeln, wie ihre Musik klingt.

Wie kam Guinness World Records ausgerechnet auf Sie?

Ich habe mich für den Rekord beworben. Ich fand das eine gute Idee, um mehr Aufmerksamkeit für meine Musik zu bekommen. Im Spätsommer werde ich meine zweite CD mit meinem Duo Dilligara veröffentlichen.

Wann wurde der Ton aufgenommen?

Am 7. Oktober 2018 bei der Musikschule Wagner in Koblenz mit Hilfe vom Bläserstudio Koblenz, einem Geschäft für Musikinstrumente.

Waren Sie aufgeregt?

Und wie! Ich musste mich auch entsprechend körperlich und mental vorbereiten, zum Beispiel mit Aufwärmübungen.

Hatten Sie nur einen oder mehrere Versuche?

Offiziell hatte ich zwei Versuche, beim zweiten Mal hat es dann ja auch geklappt. Davor habe ich ein paar Mal geübt, da die Technik auch eingestellt werden musste.

Gibt es einen Grund dafür, weshalb Sie so tief singen können?

Tiefe Stimmen liegen in der Familie, ich habe diese ,Gabe’ dann auch entsprechend trainiert. Vor allem war es wichtig für mich, nicht nur tief singen zu können, sondern auch eine Bandbreite zu haben. Ich kann drei Oktaven singen, von D5 bis zu D2 auf dem Klavier.

Wie tief ist der tiefste Ton?

D2, das entspricht 72,5 Hertz. Mit mehr Übung könnte ich vielleicht sogar noch tiefer kommen! Wenn mir jemand meine Krone als ,tiefste weibliche Gesangstimme der Welt’ nimmt, werde ich schauen, dass ich wieder den Rekord breche! Aber ich glaube, das passiert nicht so schnell. Ich habe viel recherchiert und habe bisher keine Sängerin mit meiner Stimmlage gefunden.

Wie klingt er?

Das ist beispielsweise der dritttiefste auf einem Cello.

Hatten Sie vorher geübt?

Ja, täglich seit ungefähr einem Monat vorher. Aber es ist auch immer ein bisschen tagesabhängig. Ich bin zurzeit schwanger und bekomme nicht immer so gut Luft.

Wo hängt die Urkunde?

Im Studio bei mir Zuhause. Mein Partner wollte sie in den Flur hängen, weil er so stolz auf mich ist. Aber so glücklich wie ich bin, den Rekord zu haben, glaube ich, dass man solche Sachen zeigen kann, wenn jemand sich speziell dafür interessiert. Das ich Guinness-Rekordhalterin bin, ist nur ein Teil meines Werdegangs.

Gab es dafür ein Honorar?

Nein, ich musste aber auch nichts dafür bezahlen. Am Ende bekommt man ein sehr schönes Zertifikat, wenn man erfolgreich ist.

Sie arbeiten an einer neuen Platte. Was wird darauf zu hören sein?

Außer einem keltischen, traditionellen Lied werden auch eigene Kompositionen von mir zu hören sein. Ich spiele mit meiner musikalischen Partnerin Doreen Tuschen. Die Musik ist mystisch, aber auch oft sehr tanzbar, da ich ein Riesen-Rhythmus-Fan bin. Wir benutzen hauptsächlich traditionell keltische Instrumente und Synthesizer. Die Texte spielen mit Themen wie Liebe, Humor, Politik und Herzschmerz. Mein zweites Album wird im Spätsommer erscheinen.

Pfalz-Ticker