Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Donnerstag, 09. Juni 2016 Drucken

Pfalz-Ticker

Martinshöhe: Millionenschaden bei Windradbrand (mit Video)

Die Rauchwolke am brennenden Windrad war weithin zu sehen.

Die Rauchwolke am brennenden Windrad war weithin zu sehen. (Foto: privat)

Die Rauchwolke am brennenden Windrad war weithin zu sehen.

Die Rauchwolke am brennenden Windrad war weithin zu sehen. (Foto: Füssler)

Beim Brand eines Windrades zwischen Rosenkopf (Kreis Südwestpfalz) und Martinshöhe (Kreis Kaiserslautern) ist am Donnerstagmittag Schaden in Millionenhöhe entstanden. Aus noch ungeklärter Ursache fing eines der sieben Windräder im Windpark des Betreibers Prokon gegen 11.30 Uhr Feuer. Da das brennende Rotorblatt noch nicht abstürzte, sperrten die Einsatzkräfte den Bereich rund um das Windrad in einem Radius von 250 Metern ab. Davon betroffen ist auch die L 465, die Hauptverbindung auf der Sickinger Höhe. Es gibt eine Umleitung über Bechhofen und Lambsborn.

Ein anwesender Prokon-Mitarbeiter bezifferte den entstandenen Schaden auf mindestens zwei Millionen Euro. Sechs weitere Anlagen in der Umgebung mussten vorerst stillgelegt werden. Wegen der weitreichenden Folgen sei am Firmenstützpunkt in Itzehoe (Schleswig-Holstein) ein Krisenstab aufgestellt worden, so der Prokon-Mitarbeiter. Laut Polizeibericht vom Donnerstagabend wird als Brandursache ein technischer Defekt angenommen.  Mehr dazu lesen Sie am Freitag in der RHEINPFALZ. (thof)