Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Dienstag, 03. Dezember 2019 - 13:46 Uhr Drucken

Pfalz-Ticker

Fritz Walters Berner Triumphstätte heißt bald wieder Wankdorf-Stadion

Fritz Walter mit dem Cup Jules Rimet, dem WM-Pokal.

Fritz Walter mit dem Cup Jules Rimet, dem WM-Pokal. ( Foto: ARCHIV)

Im Wankdorfstadion in Bern gewann Deutschland 1954 – mit fünf Spielern des 1. FC Kaiserslautern – zum ersten Mal die Fußball-Weltmeisterschaft. Künftig heißt die inzwischen neu gebaute Spielstätte des Schweizer Meisters Young Boys Bern auch wieder so. Das Stade de Suisse wird zur Saison 2020/2021 in Stadion Wankdorf umgetauft. Die Young Boys (YB) sind dafür eine auf zunächst fünf Jahre angelegte Stadionpartnerschaft mit einem Schweizer Biotechnologie-Unternehmen eingegangen. „Besonders freut es uns, dass der langjährige Wunsch der YB-Fans, den Namen Wankdorf in der Stadionbezeichnung wiederzufinden, erfüllt werden kann“, sagte Hanspeter Kienberger, der Präsident des YB-Verwaltungsrates.

Erstmals Weltmeister

Das Wankdorfstadion, in dem Deutschland 1954 am 4. Juli 1954 mit einem 3:2-Sieg gegen Ungarn zum ersten Mal Fußball-Weltmeister wurde, ist im August 2001 abgerissen und durch das Stade de Suisse ersetzt worden. Das alte Wankdorfstadion war zuvor mehr als 70 Jahre lang Spielstätte der Young Boys Bern. Neben dem WM-Finale 1954 war es auch Austragungsort der Endspiele um den Europapokal der Landesmeister 1961 und den Europacup der Pokalsieger 1989.

Fritz-Walter-Kalender 2020

In der legendären deutschen WM-Elf, die Sepp Herberger trainierte, standen fünf Lauterer: Fritz Walter, Ottmar Walter, Werner Kohlmeyer, Werner Liebrich und Horst Eckel. Fritz Walter wäre am 31. Oktober 2020 100 Jahre alt geworden. Der Förderverein des FCK-Museums bietet mit FCK-Unterstützung zum Auftakt des Jubiläumsjahres einen Fritz-Walter-Kalender 2020 an. Ihn schmücken teilweise bisher unveröffentlichte

Fotos, die den Sportler und Menschen Fritz Walter in der gesamten Bandbreite seines facettenreichen Wesens abbilden. Garniert mit Zitaten zu seiner ganz persönlichen Sicht der Welt sowie Anmerkungen einiger Weggefährten zu seiner Person. Der Kalender hat DIN-A3 Übergröße, besteht aus Deckblatt plus 16 Blättern. Die Erstauflage von 1.900 Stück ist vergriffen. Der Kalender kostet 19,20 Euro. Bestellung per Mail an kalender@initiative-fritz-walter-museum.de (mit Vorkasse, zuzüglich Versandkosten). Der Kalender ist auch im FCK-Fanshop am Stadion und im Online-Shop des 1.FC Kaiserslautern erhältlich.

|dpa, zkk

Pfalz-Ticker