Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Mittwoch, 13. Juni 2018 - 15:04 Uhr Drucken

Pfalz-Ticker

FCK holt Kevin Kraus aus Heidenheim

Inspiziert die neue Heimat: Kevin Kraus im Fritz-Walter-Stadion auf dem Betzenberg. Foto: FCK

Inspiziert die neue Heimat: Kevin Kraus im Fritz-Walter-Stadion auf dem Betzenberg. Foto: FCK

Der gesuchte Routinier für die Abwehr ist gefunden, die Vakanz in der Innenverteidigung sehen die Verantwortlichen beim Fußball-Drittligisten 1. FC Kaiserslautern behoben: Kevin Kraus (25) vom Zweitligisten 1. FC Heidenheim hat beim FCK einen Dreijahresvertrag unterschrieben.

Kopfballstarker Hüne



Kraus, 1,90 Meter groß, hat einen Bundesligaeinsatz als 18-Jähriger für Eintracht Frankfurt bestritten. Er hat 97 Zweitligaspiele (sechs Tore) für Greuther Fürth und Heidenheim bestritten, für den FCH kommen 17 Drittligaspiele (fünf Tore) dazu. Seine Kopfballstärke weiß Kraus auch offensiv in Zählbares umzumünzen.

Fasziniert vom „Betze“



„Ich habe ja noch vor wenigen Wochen mit Heidenheim auf dem Betzenberg gespielt. Wir haben das Spiel zwar verloren, aber von der Atmosphäre im Stadion war ich fasziniert. Das hat mich sehr beeindruckt. Ich freue mich richtig auf die neue Aufgabe, auf die Mannschaft, auf die tollen Fans und auf das Stadion! Ich bin davon überzeugt das wir hier einiges erreichen können“, sagt der gebürtige Wiesbadener, der in Jugend des SV Wehen Wiesbaden und der Frankfurter Eintracht spielte.

Führungsspieler mit Qualität



„Ich freue mich, dass wir mit diesem Transfer die letzte vakante Stelle in der Innenverteidigung mit einem Spieler besetzen können, der seine Qualität bereits nachgewiesen hat und der in Heidenheim nicht nur sportlich, sondern als Vizekapitän auch innerhalb der Mannschaft eine wichtige Rolle spielen konnte. Kevin hat sich vom ersten Gespräch an für die Aufgabe hier am Betze begeistert, was uns nochmals darin bestätigt hat, den Transfer schnellstmöglich zu realisieren“, betont FCK- Sportvorstand Martin Bader.

Robuster Kämpfer



„Mit Kevin Kraus verpflichten wir einen körperlich sehr robusten und kopfballstarken Innenverteidiger und holen damit einen zentralen Spieler für den Defensivbereich in unserer Kaderplanung. Kevin verfügt zudem über den nötigen Willen und die Einstellung, die am Betzenberg gefragt sind“, meint Sportdirektor Boris Notzon.

Auf der folgenden RHEINPFALZ-Seite findet Ihr alle Informationen zum 1. FC Kaiserslautern. |zkk

Der neue Messenger Service



Pfalz-Ticker