Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Donnerstag, 23. Oktober 2014 Drucken

Sport

FCK will Zimmer halten

Vertragsgespräche mit Eigengewächs laufen

KAISERSLAUTERN (zkk). Zweitligist 1. FC Kaiserslautern ist bestrebt, seinen talentierten Offensiv-Verteidiger Jean Zimmer (20) vorzeitig und langfristig an den Verein zu binden. Sportdirektor Markus Schupp bestätigt „ein erstes konstruktives Gespräch darüber mit Jean und mit seinem Berater“.

 

Der Vertrag des 2004 vom SV Bann zum FCK gekommenen Talents läuft bis zum 30. Juni 2016. Der FCK ist bemüht, sich mit Zimmer über eine vorzeitige Vertragsverlängerung zu einigen. „Es ist uns wichtig, unsere jungen, talentierten Nachwuchsspieler zu halten. Wir wollen Jean neue Perspektiven aufzeigen“, sagt Schupp.

„Jean hat hier seine Laufbahn begonnen, er hat eine sehr gute Entwicklung bei uns genommen und fühlt sich im Verein auch sehr wohl. Das erste Gespräch über eine Vertragsverlängerung war auch sehr konstruktiv“, urteilt Schupp.

Zimmer, der in der vergangenen Runde in sechs Spielen zum Einsatz kam, stand in acht von zehn Spielen dieser Saison in der Startelf. Nach einer Verletzung in der Partie in Nürnberg bekam er eine Schonung auferlegt. Zimmer hat in der laufenden Runde drei Tore vorbereitet und bisher einen RHEINPFALZ-Notenschnitt von 2,75. Er gilt als nächster FCK-Kandidat für die deutsche U21-Nationalmannschaft. Klar, dass der ehrgeizige Jungprofi am Samstag (13 Uhr) im Top-Spiel gegen Fortuna Düsseldorf wieder erste Wahl sein möchte.

„Die heimstärkste Mannschaft gegen die auswärtsstärkste Mannschaft, ein spannendes Spiel. Wir wollen alles daran setzen, dass wir die heimstärkste Mannschaft bleiben“, äußert Markus Schupp. „Für uns geht es darum, den nächsten Schritt zu machen, der uns in Heidenheim noch nicht ganz gelungen ist.“ Fehlende Cleverness habe den Sieg gekostet.

„Das gehört zur Entwicklung einer jungen Mannschaft dazu. Sie muss aus Fehlern lernen – und sie abstellen“, sagt der Sportdirektor.

Sehr zufrieden mit der Entwicklung im sportlichen Bereich ist Stefan Kuntz. „Ich sehe uns nicht nur im Soll, sondern darüber“, sagt der Vorstandsvorsitzende. Er darf sich über viel Lob für den Spielstil der jungen Lauterer Mannschaft freuen.

Die Jahreshauptversammlung am Sonntag, 23. November (14 Uhr), im Fritz-Walter-Stadion stuft Kuntz auch angesichts der Neuwahl des Aufsichtsrates als richtungsweisend für die Entwicklung des FCK ein.

Pfalz-Ticker