Speyer RHEINPFALZ Plus Artikel Katholische Kirche in der NS-Zeit

Das blieb dem Dom zum Glück erspart: In der Stiftskirche in Quedlinburg im Harz legten die Nazis Hand an und veränderten den Bau
Das blieb dem Dom zum Glück erspart: In der Stiftskirche in Quedlinburg im Harz legten die Nazis Hand an und veränderten den Bau.

Das Verhältnis zwischen katholischer Kirche und dem Regime des Adolf Hitler zwischen 1933 und 1945 bleibt umstritten. Thomas Fandel, Leiter des Bistumsarchivs Speyer, sprach darüber im historischen Ratssaal der Stadt.

Je nach politischem oder weltanschaulichem Standpunkt verhielten sich Kirchenleitung, Pfarrer und die gläubigen Katholiken entweder als Verfolgte und Widerständler, Kollaborateure oder Ja-Sager.

Bitte loggen Sie sich ein um den Artikel im Klartext zu sehen.

Ftse shett rlien,agdls ssda ;eu&ulmrb ide fleu&lmt;Ha edr nihtlseieGc esd tumiBss epSyer onv ned Nielezs&gMDPlnugASea-;grn ntoeefrbf r,aw 20 ni ;thbuatqfdou&ohdz&uS;qlc egmmnoen nud mhsasidltne ue.ndrw eDr gmhone;linhmirue&eR ferrPar mWhiell Colria mak im ZK ahuaDc mus bL.nee

x