Speyer Besuch aus dem All: Astronauten Ulf Merbold und Matthias Maurer im Technik-Museum

Matthias Maurer
Matthias Maurer

Die auf mehr als 700 Exponate angewachsene Raumfahrtausstellung „Apollo and Beyond“ des Technik-Museums Speyer gibt es seit 15 Jahren. Aus diesem Anlass und zur Feier zweier weiterer Jubiläen organisiert das Museum für Samstag, 11. November, ab 14 Uhr eine Veranstaltung mit den deutschen Astronauten Ulf Merbold und Matthias Maurer.

Europas größte Ausstellung für astronautische Raumfahrt wartet mit zahlreichen Attraktionen auf. Das mit Abstand größte Exponat ist das sowjetische Space Shuttle „Buran OK-GLI“, das selbstständig starten und landen konnte. Für die Raumfähre wurde eigens eine große Halle gebaut, in die in den Jahren nach der Eröffnung der Ausstellung „Apollo and Beyond“ im Herbst 2008 viele weitere besondere Stücke einzogen.

Mehr als 20 persönliche Gegenstände seiner Mission „Cosmic Kiss“ auf der Internationalen Raumstation ISS stellt Matthias Maurer (53) für den Ausstellungsbereich „deutsche Astronauten“ zur Verfügung. Dieser Bereich von „Apollo and Beyond“ präsentiert dann alle Missionen der bisher zwölf deutschen Raumfahrer. Am Samstag will Ausstellungsleiter Gerhard Daum die Vitrinen mit den Exponaten Maurers gemeinsam mit dem Materialwissenschaftler aus dem Saarland vorstellen.

Drei Jubiläen an einem Tag

Das Jubiläumsprogramm für Museumsbesucher beginnt um 14 Uhr in der Raumfahrthalle mit einem Vortrag von Ulf Merbold (82) über seine drei Weltraummissionen. Sein erster Flug ins All mit dem US-amerikanischen Space Shuttle Columbia startete vor 40 Jahren, wie das Museum mitteilt. Damit ist Merbold der Wegbereiter für Flüge weiterer Astronauten in Diensten der Europäischen Weltraumorganisation Esa mit Raumfahrzeugen der US-Raumfahrtbehörde Nasa.

Nach Merbolds Auftritt wird Ausstellungsleiter Daum mit Maurer über dessen sechsmonatige Mission auf der ISS von November 2021 bis Mai 2022 sprechen. Maurer flog mit dem US-amerikanischen „Crew Dragon“-Raumschiff ins All. Den Flug hatte die Nasa beim US-Unternehmen SpaceX eingekauft. Der Start der Mission war am 11. November, also genau zwei Jahre vor der Feier am Samstag. Den Abschluss der Veranstaltung gegen 17 Uhr bildet eine Talkrunde mit Merbold, Maurer und Daum.

Sitz- und Stehplätze

In der Raumfahrthalle werden 500 Stühle mit freier Platzwahl für Besucher aufgestellt, kündigt Museumsmitarbeiter Marcus Reeg an. Darüber hinaus können Gäste die Veranstaltung im Stehen verfolgen, etwa von den höher gelegenen Ausstellungsplattformen aus. Zur Feier des Tages wird im Forum-Kino um 10.30 Uhr und um 17 Uhr der Film „Buran – Geschichte und Transport“ vorgeführt; für den Eintritt dazu reicht ein Museumsticket.

Ihre News direkt zur Hand
Greifen Sie auf all unsere Artikel direkt über unsere neue App zu.
Via WhatsApp aktuell bleiben
x