Coronavirus-Pandemie Abstrichzentrum Speyer wieder eröffnet: Positivrate von 37 Prozent

In Montur: Klaus-Peter Wresch, mdeizinischer Fachberater der Stadt, im Juli im Abstrichzentrum.
In Montur: Klaus-Peter Wresch, mdeizinischer Fachberater der Stadt, im Juli im Abstrichzentrum.

Eine hohe Positivrate haben die Corona-Tests am Freitag im Abstrichzentrum in der Halle 101 ergeben. Es war der erste Tag, an dem dieses im Spätjahr geöffnet war. Am Montagvormittag lagen – bei insgesamt 81 Getesteten – die ersten 49 Befunde vor, so die Stadtverwaltung Speyer auf Anfrage. 18 davon, umgerechnet 37 Prozent, seien positiv gewesen, so Sprecherin Lisa Eschenbach. Zehn Betroffene kämen aus Speyer, acht von außerhalb. „Die abgestrichenen Personen waren entweder Kontaktpersonen, symptomatische und vom Hausarzt überwiesene Personen oder solche, die über die Corona-Warn-App informiert wurden“, erklärt sie. Auch 20 Reiserückkehrer seien darunter gewesen.

Dazu, ob es größere Zusammenhänge zwischen den Fällen gibt, seien der Stadt keine zuverlässigen Bewertungen möglich. Klar sei, dass ihre Taskforce über weitere Maßnahmen beraten müsste, wenn die Kommune aus der Warnstufe Orange, die am Freitag mit einer Sieben-Tages-Inzidenz von 45,5 erreicht war, in Rot rutschte. Eschenbach: „Angesichts der Testergebnisse aus dem Abstrichzentrum müssen wir davon ausgehen, dass die Inzidenz weiter steigen wird und bereiten uns intern entsprechend vor.“

Mehr zum Thema