Bexbach RHEINPFALZ Plus Artikel Reservekraftwerk für Öl und Kohle: „Sitzen 365 Tage in Alarmbereitschaft“

Martin Giesen überwacht und steuert das Bexbacher Steinkohlekraftwerk von der Leitwache aus.
Martin Giesen überwacht und steuert das Bexbacher Steinkohlekraftwerk von der Leitwache aus.

Letzten Donnerstag war es soweit: Um Erdgas einzusparen, können mit Steinkohle oder Öl betriebene Reservekraftwerke wieder ans Netz. Auch das Kraftwerk in Bexbach darf wieder ran. Aber kann man das so schnell wieder hochfahren? Patrick Göbel hat mit Kraftwerksleiter Michael Lux gesprochen – über Folgen und Risiken.

Herr Lux, eine Industrienation wie Deutschland braucht eine leistungsfähige Energieversorgung. Was sagen Sie den Leuten, die Kohlekraftwerke aus Gründen des Umweltschutzes ablehnen?
Energie

Bitte loggen Sie sich ein um den Artikel im Klartext zu sehen.

tsi nie uGt, snedes duuBneegt nleag Ziet et;&ztamulurcsthn werd.u ,rmtSo wei ihn eid teSag ehir ni achbeBx orur,tezpdi kma nfacihe usa dre Ss.kdoecte leeVin rnnluem&ern;iBgu dnu eu;&gBrunmrl ist esrt ni edr tllueneak Kires ubetwss geerno,wd aws es dbeetuet, lnlevutee eewisezit ehno nhareudsice Enr

x