Pirmasens RHEINPFALZ Plus Artikel Wie die Antisemitismus-Diskussion das Interesse an Hugo-Ball anfacht

Der Betreuer der Hugo-Ball-Sammlung, Eckhard Faul, präsentiert einen Teil der Schriften von Hugo Ball, in denen sich vereinzelt
Der Betreuer der Hugo-Ball-Sammlung, Eckhard Faul, präsentiert einen Teil der Schriften von Hugo Ball, in denen sich vereinzelt Sätze finden, die als antisemitisch interpretiert werden könnten.

Während die einen vor „überzogenen Diskussionen“ oder Prinzipienreiterei in Bezug auf die ausgesetzte Hugo-Ball-Preisverleihung warnen, sieht Ex-Oberbürgermeister Bernhard Matheis auch Vorteile in der jetzt angestoßenen Debatte um vermeintlich antisemitische Aussagen Balls. Interessante Details aus Balls Leben kommen so an den Tag.

Die vielfach angesprochene „Kritik der deutschen Intelligenz“ in der Gesamtausgabe von Balls Werk ist in der zweiten Auflage längst ausverkauft. Der Betreuer der Ball-Sammlung

Bitte loggen Sie sich ein um den Artikel im Klartext zu sehen.

in imene inmeNrzbmee edr adcemutSlrhe;ti&,bu Edakhrc lFa,u iezgt hsci sseireetin &;rabmusrehtcul ule;rmbu& asd zpt&lhmlel;uoic tIeesensr na aBlls Aglmrzsuueuinngl;&&;e, die lsa atismicietshn ieietrtpntrre ndreew e.ulnnn;o&mk luFa eufrt hcsi reba h,acu dssa tzjet ieelv uz llBas freh

x