Interview RHEINPFALZ Plus Artikel Robert Nippoldt über seine Faszination für die Ästhetik der 1920er Jahre

Robert Nippoldt bezeichnet sich als „Augenmensch“.
Robert Nippoldt bezeichnet sich als »Augenmensch«.

Künstler trifft Trio: Mit Live-Zeichnungen und Chansons möchten Robert Nippoldt und das Trio Größenwahn mit ihrem Publikum am Freitag in Pirmasens eine bild- und tongewaltige Zeitreise unternehmen. Christiane Magin hat sich vorab mit Nippoldt unterhalten.

Herr Nippoldt, was fasziniert Sie an den 1920er Jahren?
Als Zeichner und Grafiker bin ich ein Augenmensch. Als ich das erste Buch über diese Zeit gemacht habe, habe ich mich

Bitte loggen Sie sich ein um den Artikel im Klartext zu sehen.

ortfso in disee neagz e&ttiusAhm;kl bevt.elri hcoN emr,h lsa hic in wNe Yrko und chiagCo rwa dnu trod ni antle ueZihvgicaetnsnr hrrrhetceice ah:eb edi Frfotgneoai, die ,eodM ied Toerpiyafg. Aslle war ni -rlzgS;ziaeh&wiscw tim neiem rkelan tscihhcTruse rt.sueliitlr Die nagezn Bhcoevcru und gnaieMaz ndu

x