Pirmasens Corona: Erstmals britische Variante in Pirmasens entdeckt

Die Aufnahme von Forschern des TU Wien-Spin-off Nanographics zeigt Coronaviren. Gezeigt ist nicht die spezielle Struktur der süd
Die Aufnahme von Forschern des TU Wien-Spin-off Nanographics zeigt Coronaviren. Gezeigt ist nicht die spezielle Struktur der südafrikanischen Variante, sondern eine durch neue Techniken entstandene 3D-Abbildung von SARS-CoV-2-Viren aus schockgefrorenen Proben.

Erstmals wurde bei einem Pirmasenser die sogenannte britische Variante des Coronavirus entdeckt. Die Kreisverwaltung informiert am Sonntag, dass nach Auswertung von Proben vergangener positiv getesteter Fälle bei einem Fall aus Pirmasens die Virusvariante B.1.1.7 festgestellt wurde. Übers Wochenende hat das Gesundheitsamt in der Südwestpfalz insgesamt 21 neue Covid-19-Fälle registriert. Das Landesuntersuchungsamt stuft den Landkreis mit einer Inzidenz von 39,0 in der Gefahrenstufe orange ein, die Städte Pirmasens (52,2) und Zweibrücken (76,0) in rot. Aktuell sind in der Südwestpfalz 167 bestätigte positive Fälle aktiv. Von den betroffenen Personen leben in Pirmasens 45, Zweibrücken 33 sowie in den Verbandsgemeinden Dahner Felsenland 10, Hauenstein 8, Pirmasens-Land 8, Rodalben 13, Thaleischweiler-Wallhalben 24, Waldfischbach-Burgalben 9 und Zweibrücken-Land 17.