Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Montag, 08. Juli 2019 Drucken

Pirmasens: Lokalsport

Müde Pirmasenser

FUSSBALL: Ein 3:3 nach 2:0-Pausenführung gegen die zwei Klassen tiefer spielende Borussia Neunkirchen ist für den Regionalligisten FK Pirmasens wahrlich kein Ruhmesblatt. Allerdings gibt es für dieses Resultat in dem Testspiel mitten im Trainingslager in Dahn einige Erklärungen.

Von Andreas Petry

Der später verletzt ausgeschiedene Manuel Grünnagel (links) und der starke Salif Cissé jagen ihren früheren Teamkollegen Jan Luca Rebmann.

Der später verletzt ausgeschiedene Manuel Grünnagel (links) und der starke Salif Cissé jagen ihren früheren Teamkollegen Jan Luca Rebmann. ( Foto: Seebald)

Nach einer Einheit wieder gut gelaunt im Hotel Felsenland: vorne Trainer Patrick Fischer, dahinter von links Betreuer Thomas Bauer, die Zugänge Konstantinos Neofytos, Moritz Zimmer und Djibril Diallo sowie Arne Neufang.

Nach einer Einheit wieder gut gelaunt im Hotel Felsenland: vorne Trainer Patrick Fischer, dahinter von links Betreuer Thomas Bauer, die Zugänge Konstantinos Neofytos, Moritz Zimmer und Djibril Diallo sowie Arne Neufang. ( Foto: Seebald)

«DAHN.»Dass Regionalligist FK Pirmasens am frühen Samstagabend in der Pfaffendölle, wo der FC Dahn ein klasse Gastgeber war, nur ein Unentschieden gegen den Saarlandligisten Borussia Neunkirchen erreichte, lässt sich teilweise entschuldigen. Erstens litten die Pirmasensern bei diesem Testspiel mitten im Trainingslager doch merklich unter den hochsommerlichen Temperaturen. Zweitens machte sich die hohe Trainingsintensität bemerkbar. „Wir sind einfach müde. Wir haben die letzten Tage viel gearbeitet. Da fehlt die Spritzigkeit. In der Vorbereitung kommt es dann auch mal zu einem körperlichen Tief“, erklärte der dennoch verärgerte Trainer Patrick Fischer, warum es letztlich nur zu einem 3:3 gereicht hatte.

Drittens darf nicht vergessen werden, wer am Samstag nicht auflief. Kapitän Marco Steil war privat verhindert, die vorigen Mittwoch beim 8:0 in Billigheim angeschlagen ausgewechselten Sven Sellentin und Luis Kiefer sowie der erst am Freitag verpflichtete, noch nicht einsatzberechtigte Konstantinos Neofytos waren nur Zuschauer. Viertens gingen die ambitionierten Saarländer den Regionalliga-Kickern gehörig auf die Socken, so dass kurz nach der Pause Manuel Grünnagel wegen einer Knöchelblessur ausscheiden musste. Da wäre es wünschenswert gewesen, wenn Schiedsrichter Marcel Mai aus Otterbach frühzeitig die in einem Testspiel ungehörige Härte unterbunden hätte.

Der Verdruss Fischers resultierte daraus, dass durch einfache Fehler der komfortable Zwei-Tore-Vorsprung nach der Pause leichtsinnig verspielt wurde. Das erste Gegentor durch Josef Hindi leitete Philipp Schuck mit einem laschen Abspiel ein. Beim 2:2 (57.) ließ sich der neue Keeper Jan Schulz, der Benjamin Reitz zur Pause abgelöst hatte, vom Ex-Hauensteiner Kristof Scherpf aus knapp 20 Metern düpieren.

Auffällig auf beiden Seiten: die gefährlichen Situationen nach Rückpässen. So resultierte das Pirmasenser 1:0 in der siebten Minute durch Christoph Batke aus einem ungemein schlampigen Rückpass von Ex-FKP-A-Junior Tim Braun, den Neunkirchens Keeper Marlon Beckinger nicht festmachen konnte. Das 2:0 (41.) allerdings war hervorragend herausgespielt. Grünnagel, dieses Mal im rechten Mittelfeld eingesetzt, wurde von seinem Hintermann Arne Neufang herrlich freigespielt. Die scharfe Flanke netzte der aufmerksame Dennis Krob, der zuvor mit einem Volley-Knaller das Tor verfehlt hatte (24.), bärenstark ein.

In der Schlussphase pfiff Mai zwei Strafstöße. Erst kam Neunkirchens Kapitän, Ex-FKP-Junior Marco Dahler, gegen Djibril Diallo zu spät. Den Foulelfmeter versenkte der wieder überragende Salif Cissé knallhart ins rechte Eck. In Minute 86 sah Mai bei einer scharfen Hereingabe ein Handspiel des eingewechselten Yannick Grieß. Daniel Schlicker ließ sich die Chance vom Punkt nicht nehmen und verwandelte zum 3:3, auch wenn Schulz noch die Hand am Ball hatte.

Das dreitägige Trainingslager des FKP ging gestern zu Ende. „Wir wurden verwöhnt. Ein klasse Hotel mit tollem Personal“, resümierte Fischer, der am dritten Tag viel Wert auf die Regeneration legte. Lobende Worte fand Fischer, der Freitag und Samstag beim Training im Ausdauerbereich die Schwerpunkte setzte, auch für das Team von Physio Christoph Frank.

So spielten sie

FK Pirmasens:

Reitz (46. Schulz) - Neufang, Schuck, Zimmer, Hammann - Becker (46. Brenner), Cissé - Grünnagel (49. Neufang), Batke, Diallo (69. Eichhorn) - Krob (60. Grieß).

Pirmasens-Ticker