Ludwigshafen Weltkriegsbombe am Heinrich-Pesch-Haus entschärft

Bombenfund in Ludwisgahfen
Bombenfund Ludwigshafen
Auf einem Gelände neben dem Pesch-Haus soll die Heinrich-Pesch-Siedlung entstehen. Dort wurde die Bombe gefunden.
Auf einem Gelände neben dem Pesch-Haus soll die Heinrich-Pesch-Siedlung entstehen. Dort wurde die Bombe gefunden.

[Aktualisiert 19.20 Uhr] Bei vorbereitenden Arbeiten zum Bau der Heinrich-Pesch-Siedlung ist am Dienstagvormittag nahe des Pesch-Hauses eine 250-Kilogrammbombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden worden, wie die Stadt Ludwigshafen mitteilt. Der Kampfmittelräumdienst ist vor Ort und wird die Bombe am Dienstagabend gegen 19 Uhr entschärfen.

Am späten Nachmittag hatte Feuerwehrchef Stefan Bruck gesagt, dass die britische Bombe in einem schlechten Zustand sei und muss möglicherweise gesprengt werden müsse; am Abend entschieden sich die Delaborierer dann dafür, sie stattdessen zu entschärfen. Der Sprengkörper war bei Sondierungsarbeiten entdeckt worden. Auf dem Gelände soll die Heinrich-Pesch-Siedlung entstehen. Eine private Kampfmittelräumfirma war von der Projektgesellschaft mit der Suche nach Blindgängern aus dem Zweiten Weltkrieg beauftragt worden und ist dabei fündig geworden, wie Bauprojektleiter Ernst Merkel erläutert. Das Pesch-Haus werde evakiert, alle Veranstaltungen seien abgesagt worden.