Bad Bergzabern Mann stirbt nach Messerangriff

Die Polizei konnte den Tatverdächtigen vor Ort festnehmen.
Die Polizei konnte den Tatverdächtigen vor Ort festnehmen.

[Aktualisiert 10.50 Uhr] Nach einer tätlichen Auseinandersetzung mit einem Messer in einer Mehrfamilienunterkunft ist ein 39-jähriger Mann aus Gambia am Samstag gestorben. Wie die Polizei am Montag mitteilt, soll sich der 39-Jährige am Samstag gegen 16 Uhr auf dem Balkon der Unterkunft mit Bewohnern unterhalten haben, als ein 19-jähriger Mann aus Somalia, der ebenfalls in dem Haus wohnt, auf ihn einstach. Der 39-Jährige versuchte sich nach Polizeiangaben gegen den Angriff zu wehren. Dabei stürzten beide Männer vom Balkon im ersten Stock auf die darunter befindliche Terrasse.

Ob es sich bei der Unterkunft um ein Asylbewerberheim, eine Flüchtlingsunterkunft oder ein Mehrfamilienhaus handelt, ist derzeit noch nicht bekannt. Die Kommune prüft den Aufenthaltsstatus der Bewohner. Auf Anfrage bestätigt die Polizei, dass in dem Gebäude Menschen mit Migrationshintergrund leben.

Notarzt stellte Tod noch vor Ort fest

Beim Eintreffen der Polizeibeamten stand der 19-Jährige mit einer abgebrochenen Flasche vor den Beamten. Er reagierte auf Ansprache nicht, die Polizei setzte ein sogenanntes Distanzelektroimpulsgerät ein. Dann konnte der Tatverdächtige widerstandslos festgenommen werden. Der Notarzt konnte vor Ort nur noch den Tod des 39-Jährigen feststellen. Am Sonntag hat der Haftrichter des Amtsgerichts Landau auf Antrag der Staatsanwaltschaft gegen den 19-Jährigen Untersuchungshaftbefehl wegen des dringenden Verdachts des Mordes erlassen. Ebenfalls am Sonntag wurde der Leichnam des 39-Jährigen obduziert. Das vorläufige Ergebnis besagt, dass der Mann aufgrund mehrerer Stichverletzungen starb. Die Ermittlungen zum konkreten Ablauf, den Hintergründen der Tat sowie zum Motiv dauern an.