Rheinland-Pfalz In den Kitas beginnt langsam wieder der Regelbetrieb

Viereinhalb Monate nach der coronabedingten Schließung bereiten die meisten Kindertagesstätten in Rheinland-Pfalz in diesen Woch
Viereinhalb Monate nach der coronabedingten Schließung bereiten die meisten Kindertagesstätten in Rheinland-Pfalz in diesen Wochen den Übergang zum Regelbetrieb vor.

Viereinhalb Monate nach der coronabedingten Schließung bereiten die meisten Kindertagesstätten in Rheinland-Pfalz in diesen Wochen den Übergang zum Regelbetrieb vor. Die Möglichkeit dafür gibt es seit dem 15. Juli. Aufgrund der kurzen Zeitspanne sei dies in der überwiegenden Zahl der Kitas aber noch nicht geschehen, teilte das Landesamt für Soziales, Jugend und Versorgung (LSJV) mit.

Die Schließzeiten der Kitas im Sommer können sich von den Schulferien unterscheiden, die noch bis Mitte August dauern. Unabhängig davon gibt es für alle Eltern und Kinder, die dies benötigen, Betreuungsangebote während der Schließzeiten. In der vorletzten Juli-Woche wurde dies nach LSJV-Angaben für etwas mehr als die Hälfte der angemeldeten Kinder genutzt.

Die Landesregierung Rheinland-Pfalz bereitet mit Blick auf das Ende der Ferien ein Merkblatt für Eltern, Kitas und Schulen vor, wie sie sich bei Symptomen von Erkältungskrankheiten verhalten sollen. „Wir leben ... noch immer in einer Pandemie“, erklärten Bildungsministerin Stefanie Hubig und Gesundheitsministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler (beide SPD). Deshalb seien besondere Vorsichtsmaßnahmen und die Einhaltung von Regeln nötig. Dazu gehöre, dass „Kinder mit deutlicher Krankheitssymptomatik grundsätzlich weder in die Schule noch in die Kita gehören“.

Mehr zum Thema