Ludwigshafen RHEINPFALZ Plus Artikel Warum Arminia-Stürmer Daniel Gulde den englischen Fußball so sehr liebt

Daniel Gulde (rechts) ist ein robuster, sehr kopfballstarker Angreifer, den so schnell nichts umwirft.
Daniel Gulde (rechts) ist ein robuster, sehr kopfballstarker Angreifer, den so schnell nichts umwirft. Foto: KUNZ

Fußball-Oberligist Arminia Ludwigshafen hat heute, 15.30 Uhr, im Heimspiel gegen den SV Gonsenheim die Chance, sich von der gefährdeten Zone etwas abzusetzen. Das wird gegen die Remiskönige, die in elf ihrer zwölf Partien getroffen haben, nicht leicht.

„Wir brauchen dringend mehr Torgefahr“, sagt Trainer Hakan Atik. Von seinen Stürmern hat keiner mehr als zwei Treffer auf dem Konto. Auch Daniel Gulde nicht, der sogar noch ohne

Bitte loggen Sie sich ein um den Artikel im Klartext zu sehen.

risnefglEslrobe its. In rde uuekmnrlc&uR;d red eegveganrnn iSnsao euerstte erd lmru;tuslt,Mtm&iree dre mi nrteiW omv fRV aMnemnhi emgenmok aw,r ziew Tferfre umz Krlanetahlsse b.ie Eoudibnq;& nKsreip arw hci hcno u&i;enqo,dl atsg Gdule dnu htalc.

Gedul wiftr os hlsceln htncis l&a

x