Germersheim Täter dank Asche von Lagerfeuer ermittelt

Die Spurensuche in den Resten des Lagerfeuers war erfolgreich.
Die Spurensuche in den Resten des Lagerfeuers war erfolgreich.

Auch Asche kann noch wichtige Spuren enthalten. Das musste ein 19-Jähriger feststellen, der in der Nacht von Freitag auf Samstag am Busbahnhof in Germersheim in zwei dort abgestellte Linienbusse eingebrochen war und dort mehrere Wertgegenstände im Wert von etwa 2000 Euro aus den Fahrerkabinen entwendet hatte.

Bei dem Diebesgut handelte es sich unter anderem um ein Tablet des geschädigten Busunternehmens. Dieses Tablet konnte wenig später durch das Busunternehmen in einem Anwesen in Germersheim geortet werden.

Bei einer Überprüfung des Anwesens konnte anhand von Aussagen der Anwohner der laut Polizeibericht „amtsbekannte“ 19-jährige Tatverdächtige ermittelt werden, da dieser in der Nacht ein Lagerfeuer machte. Bei einer Überprüfung der Feuerstelle konnten nämlich noch Unterlagen des Busunternehmens aufgefunden werden. Auf Ansprache gab der Tatverdächtige die Tat zu und händigte das Diebesgut aus. Auf den 19-Jährigen kommt ein Strafverfahren wegen Besonders schweren Fall des Diebstahls zu.