Niederkirchen Nachruf: Raimund Weisbrodt gestorben

Raimund Weisbrodt.
Raimund Weisbrodt.

Die Gemeinde Niederkirchen trauert um Raimund Weisbrodt, der im Alter von 71 Jahren gestorben ist. Weisbrodt engagierte sich in der Kommunalpolitik, im Sport und in Vereinen.

Von 1979 bis zu seinem krankheitsbedingten Ausscheiden 2016 war er Mitglied im Gemeinderat und verschiedenen Ausschüssen. 1982 bis 1984 sowie 1989 bis 2014 war Weisbrodt Mitglied im Verbandsgemeinderat Deidesheim.

Neben seinem politischen Engagement lag ihm vor allem der Sport sehr am Herzen. Beim TuS Niederkirchen engagierte er sich jahrzehntelang ehrenamtlich im Ältestenrat, im Hauptausschuss, als Jugend- und Mannschaftsbetreuer oder auch in der Theater-Laienspielgruppe. Er war einer der Mitbegründer und Förderer des Frauenfußballs in Niederkirchen und Ehrenmitglied beim 1. FFC. Auch überregional war er als Betreuer der Kreisauswahl im Bereich Süd-West-Frauenfußball engagiert.

Raimund Weisbrodt wirkte daneben in Niederkirchener Vereinen wie der Kolpingfamilie oder dem Männergesangverein mit. Hier war er über 50 Jahre Mitglied, zwölf Jahre davon als aktiver Sänger. In der FWG Niederkirchen war er zwischen 1979 und 2014 Vorsitzender. Beruflich engagierte er sich ehrenamtlich in der Steinmetz- und Steinbildhauerinnung Vorderpfalz.

2014 wurde Raimund Weisbrodt wegen seines außerordentlichen ehrenamtlichen Engagements mit der Verdienstmedaille des Landes Rheinland-Pfalz ausgezeichnet. „Sein Leben und Wirken galt seiner Familie, seinem Beruf und unserer Dorfgemeinschaft“, würdigt Bürgermeister Stefan Stähly den Verstorbenen.