Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Mittwoch, 17. Oktober 2018 Drucken

Kirchheimbolanden

Und abends noch eine Kissenschlacht

Thaiboxen: Rund 140 Teilnehmer aus ganz Deutschland bei Kindercamp des Kirchheimbolander Vereins Vikings Muay Thai

So geht’s: Landes-Jugendtrainer Frank Schneider zeigt den jungen Thaiboxern, auf was sie achten müssen.

So geht’s: Landes-Jugendtrainer Frank Schneider zeigt den jungen Thaiboxern, auf was sie achten müssen. ( Foto: Stepan)

«Mauchenheim.» Da war was los in der Mauchenheimer Sporthalle: Rund 140 Teilnehmer verzeichnete der Kirchheimbolandener Verein Vikings Muay Thai am Wochenende bei seinem „XXL Kids Thaiboxcamp 2.0“. Bei der Premiere im Vorjahr waren es noch etwa 70. Das Ende der Fahnenstange ist aber noch nicht erreicht, glaubt Vikings-Vorsitzender Marc Wagner.

„Auch 150, 160 Teilnehmer wären in der Halle noch möglich“, war sich Wagner nach dem intensiven Wochenende sicher. Der Einsatz jedenfalls habe sich gelohnt. Für das zweitägige Camp hatte sich der Verein in die Mauchenheimer Sporthalle eingemietet. „Die Hallengröße war ausschlaggebend“, erklärte Wagner die Wahl. Die Teilnahme am Camp sei dank Sponsoren für die Sportler kostenlos gewesen. Das Angebot kam an: Vom Anfänger bis zum A-Klasse-Kämpfer war alles vertreten, als die Kinder und Jugendlichen zwischen drei und 17 Jahren in der Mauchenheimer Halle an ihren Kampftechniken feilten. Neben rund 30 Vikings-Kämpfern waren Teilnehmer aus der Umgebung, darunter Lampertheim und Worms, aber auch aus Dortmund, Duisburg und Bremen angereist. „Anfangs sind alle noch in ihren Grüppchen geblieben, aber schon am Abend hat sich das gemischt“, freute sich Wagner. Seinem Team, das für das Camp „bis zum Umfallen geschuftet“ habe, sprach er ein „Megalob“ aus. Rund 30 Helfer hatten sich abwechselnd um das Wohl der kleinen und größeren Kämpfer gekümmert, Gemüsesuppe gekocht und Kuchen gebacken und sogar vor der gemeinsamen Übernachtung in der Halle – Kissenschlacht inklusive – einen kleinen Kinoabend organisiert. Zuvor aber war Sport angesagt: Landestrainer Frank Schneider hatte mehrere Trainingseinheiten etwa zu Grundtechnik und Clinch-Situationen vorbereitet. „Er ist ein Star-Trainer, macht das richtig klasse“, so Wagner, der sich freute, dass bei einigen Kämpfern dank des kindgerechten Trainings auch Berührungsängste abgebaut worden seien. Und dass ganz nebenbei so manche Freundschaft geknüpft wurde. Auch daher war sich der Vikings-Chef sicher: Ein Thaiboxcamp 3.0 werde es „ganz sicher“ geben. |kth

Der neue Messenger Service



Donnersbergkreis-Ticker