Kaiserslautern RHEINPFALZ Plus Artikel Trashmetal-Band „Adorned Graves“ legt neuen Silberling vor

Aus drei mach vier: Andreas Wormser, Deafon Graever und Cailen Leif Graever (von links) hoben die „Adorned Graves“ aus der Taufe
Aus drei mach vier: Andreas Wormser, Deafon Graever und Cailen Leif Graever (von links) hoben die »Adorned Graves« aus der Taufe. Inzwischen ist außerdem der Bassist Lupus Veruta dazu gestoßen.

Donnerwetter, da ist der Kaiserslauterer Thrashmetal-Band „Adorned Graves“ ein ziemlicher Coup gelungen. Nach der viel beachteten EP „The Hand of Death“ (2015) und dem gelungenen Album „Out from the Depth of the Grave“ drei Jahre später veröffentlicht das Quartett jetzt mit „Being towards a River“ eine ausgeklügelte Fortsetzung mit allem, was die Band ausmacht − und betritt dabei dennoch einen breiten Streifen Neuland.

Der Name des Werks lässt es vermuten: Es geht um Wasser, um Flüsse allzumal. Nicht irgendwelche natürlich, sondern besonders jene in der Pfalz und der

Bitte loggen Sie sich ein um den Artikel im Klartext zu sehen.

rineetew gmgb.eUun Die Mesikur rebnhcesieb in ehmir - mti athc Tleint urn luilch&;&z;emsigualr nera;sauluhem&ubbrc - rkeW iedse Gu;lrsee&mwsa sal ner,nsadebeL las eSylbom dsseei enbsLe lsebt,s sla siemehill,ognve ieegw htegnebn,Geeei eendn nam icsh ni cleegih,tschirhc ldaucslneriekhnd dnu myht

x