Frankenthal RHEINPFALZ Plus Artikel Interview zur Ukraine-Krise: „Das ist nicht Russlands Krieg“

Flucht vor dem Krieg: Bilder wie dieses aus der Stadt Irpin nahe der ukrainischen Hauptstadt Kiew kennt Horst Sielaff aus seiner
Flucht vor dem Krieg: Bilder wie dieses aus der Stadt Irpin nahe der ukrainischen Hauptstadt Kiew kennt Horst Sielaff aus seiner eigenen Kindheit in Pommern.

Der frühere SPD-Bundestagsabgeordnete Horst Sielaff hat unruhige Tage hinter sich. Die Ukraine-Krise lässt Erinnerungen an Krieg und Flucht aufleben. Im Interview mit Jörg Schmihing sagt der 85-Jährige, warum „Wandel durch Annäherung“ für ihn nicht gescheitert ist und was er von seinem Parteifreund Gerhard Schröder hält.

Herr Sielaff, Sie sind im Februar 85 Jahre alt geworden, haben Krieg und Vertreibung selbst hautnah erlebt. Was ging Ihnen am 24. Februar durch den Kopf, als Sie erste Meldungen vom russischen Angriff auf die Ukraine gelesen oder gehört haben?
Da

Bitte loggen Sie sich ein um den Artikel im Klartext zu sehen.

diwr neei nezga eeMng diwree ilnge.bed hcI arw im eArlt onv &mlu;ufnf sbi unen naJher tmi med kr,rneifntoot saw ejttz ide scennMeh ni red aenUrki e:elernb nMeie amelFii dnu ihc nreaw augbmo.sbte eDi ueS;&mldtat ntebrann vno sSnpnlPrmoe&peguh-.hszat;ro sE aglen Tteo am ln.idrs;erS&nagzta lsA dK

x