Albisheim Stilles Gedenken an Opfer der NS-Zeit

Eine Tafel erinnert im Gemeindepark in Albisheim an die jüdischen Opfer der NS-Diktatur. An der Mauer haben am Montagabend Mensc
Eine Tafel erinnert im Gemeindepark in Albisheim an die jüdischen Opfer der NS-Diktatur. An der Mauer haben am Montagabend Menschen jener Ermordeten gedacht und dabei Kerzen entzündet.

An der Gedenktafel zur Pogromnacht am Gemeindepark in Albisheim wurden im Laufe des Abends des 9. November Kerzen angezündet. Still gedachten Menschen der jüdischen Mitbürger, die in der Zeit des Nationalsozialismus ermordet worden waren.

Zu dieser spontanen Aktion hatte im Laufe des Montags Uli Pohl von der Albisheimer Kulturwerkstatt aufgerufen. Da bedingt durch Corona die jährliche Gedenkveranstaltung nicht stattfinden konnte, wollte sie die Erinnerung an das Schicksal der Albisheimer Juden wachhalten.

Dem Aufruf waren einige Albisheimer gefolgt, natürlich unter Einhaltung der Hygieneregeln. In stillem Gedenken standen sie vor der Tafel, auf der die Namen der 16 ermordeten jüdischen Mitbürger stehen, und entzündeten gegen das Vergessen eine Kerze.

„Auch wenn diese Aktion kurzfristig und in einem kleinen Rahmen war, ist sie doch wichtig, um zu zeigen, dass es überall Menschen gibt, die nicht vergessen und gegen Antisemitismus eintreten“, so die Pressemitteilung der Kulturwerkstatt.