Bad Dürkheim Kühlende Kehle

krähe auf rheinhaardtbahn oberleitung  lad

Auch ihr ist es anzusehen, wie hoch die Temperaturen in diesen Septembertagen geklettert sind: Die Krähe auf der Oberleitung der Rhein-Haardtbahn bei Bad Dürkheim zeigt angesichts der spätsommerlichen Hitze ein typisches Verhalten: Sie sperrt den Schnabel auf und hechelt.

So verschaffen sich viele Vögel eine gewisse Abkühlung. Unterhalb des Schnabels der Rabenkrähe liegt der Kehlsack. Er bietet ihr noch mehr Möglichkeiten als das Zwischenlagern von Nahrung, etwa wenn die Krähe Nüsse sammelt und transportiert. Die Ausstülpung wird auch zur Temperaturregelung eingesetzt. Beim sogenannten Kehlsack-Hecheln beschleunigen die Vögel ihre Atmung. Durch das damit verbundene erhöhte Verdunsten von Flüssigkeit kann der Körper überschüssige Wärme abgeben.