Neunkirchen/BLIESKASTEL Queerfilm „Zeit der Monster“ im Stream und beim Ophüls-Festival

Diese Szene aus „Zeit der Monster“ mit Hauptdarsteller Wolfgang Reeb wurde in Blieskastel gedreht.
Diese Szene aus »Zeit der Monster« mit Hauptdarsteller Wolfgang Reeb wurde in Blieskastel gedreht.

„Zeit der Monster“, ein Trashfilm aus der Queer-Szene, der in Blieskastel, Neunkirchen und Saarbrücken gedreht wurde (wir berichteten am 16. Dezember) ist nun über zwei Streamingdienste verfügbar – und er kann beim 42. Saarbrücker Max-Ophüls-Filmfestival (Mop) gestreamt werden.

Abonnenten von Amazon Prime können ihn für 4,99 Euro leihen. Als Download kostet er 11,99 Euro. Vimeo verleiht ihn für 4,95 Euro. Im Kauf, womit das Streamen jederzeit möglich ist, kostet er hier 9,90 Euro.

Beim Mop kann der 83-Minuten-Film für acht Euro vom 18. bis 24. Januar in der Reihe Mop-Watchlist gestreamt werden.

Im Film hat der gebürtige Kaiserslauterer Wolfgang Reeb die Hauptrolle. Er hat den Film auch produziert und spielt darin die Amanda von Hohenstüt, die als Barbetreiberin in einen Konkurrenzkampf mit Justine de Brest gerät. Diese wird wiederum von Nina Queer, einer bekannten österreichischen Dragqueen dargestellt. Weitere Schauspieler aus der Region wie Edda Petri (Saarbrücken), die Ensemblemitglied des Saarländischen Staatstheaters war, spielen auch nicht,

Eine Fortsetzung des Films, der auf einer Idee von Reeb beruht und vom schwulen Filmemacher Tor Iben (52) inszeniert wurde, ist in Planung. Sie soll wieder in der Saarpfalz gedreht werden.