Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Donnerstag, 17. Januar 2019 Drucken

Neustadt

Stadtleben: Einem Schutzengel auf der Spur

Kann nie schaden: ein Schutzengel.

Kann nie schaden: ein Schutzengel. ( Foto: rhp)

Der 17. Dezember 2018 war für eine Frau aus der Südpfalz ein schwarzer Tag: Bei einem Unfall in Neustadt wurde sie von einem Auto erfasst und schwer am rechten Knie und Schienbein verletzt. Indes hatte sie trotzdem einen Schutzengel: Eine Passantin hatte sich rührend um sie gekümmert, und dieser würde die Südpfälzerin gerne danken. Doch kennt sie ihren Namen nicht.

An jenem Montag im Dezember war die 56-Jährige aus der Nähe von Landau in der Landauer Straße, Ecke Gabelsberger Straße, zu Fuß unterwegs. Die Polizei berichtete damals, dass ein älterer Autofahrer auf der Landauer Straße wenden wollte und die Fußgängerin dabei erfasste. Der genaue Unfallhergang war nicht geklärt, es wurden Zeugen gesucht.

Was nach dem Unfall passiert war, daran kann sich die Südpfälzerin nicht mehr genau erinnern. Sie habe unter Schock gestanden, starke Schmerzen gehabt und sei völlig auf ihr Bein konzentriert gewesen, erzählt sie im RHEINPFALZ-Gespräch. Daher habe sie auch nicht daran gedacht, jene Passantin nach ihrem Namen zu fragen, die ihr sofort zu Hilfe gekommen sei. Demnach hatte sich diese als Krankenschwester vorgestellt und sofort die Polizei alarmiert. Dann verhinderte sie, dass der Autofahrer die verletzte Frau in seinem Wagen ins Krankenhaus brachte. Stattdessen forderte sie andere Passanten auf, einen Krankenwagen zu rufen. „Obwohl sie offenbar selbst einen Termin hatte, blieb sie bei mir, bis die Polizei kam“, beschreibt die Südpfälzerin die damalige Situation.

Mit ihrer Verletzung wird sie nach eigenen Angaben lange zu kämpfen haben. Doch sei es ihr ein Herzensanliegen, sich bei jener Frau zu bedanken, die sich um sie gekümmert habe. Name und Telefonnummer der Südpfälzerin sind der RHEINPFALZ in Neustadt bekannt. Wir stellen gern den Kontakt zu ihr her, sollte sich die Krankenschwester finden. Zu erreichen sind wir unter Telefon 06321/890329 oder per E-Mail: redneu@rheinpfalz.de. |ahb

Neustadt-Ticker