Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Donnerstag, 15. November 2018 Drucken

Neustadt

Der Deal mit dem Totengott

Kulturprofil: Fantasy-Autor Lukas Bayer aus Geinsheim hat gerade seinen ersten Roman veröffentlicht

Von Doris Aust

Lukas Bayer ist 21 und studiert Mathematik und Informatik in Kaiserslautern, doch in seiner Freizeit schreibt der junge Geinsheimer Fantasy-Romane. Band 1 seiner Reihe um den Albino-Elfen Kado, der nicht ganz freiwillig in die Dienste des Totengotts Carnor tritt, ist gerade erschienen.

Lukas Bayer ist 21 und studiert Mathematik und Informatik in Kaiserslautern, doch in seiner Freizeit schreibt der junge Geinsheimer Fantasy-Romane. Band 1 seiner Reihe um den Albino-Elfen Kado, der nicht ganz freiwillig in die Dienste des Totengotts Carnor tritt, ist gerade erschienen. ( Foto: AUST )

«Neustadt-Geinsheim.»Fantasy ist eine Literaturgattung, die sich besonders bei jungen Menschen steigender Beliebtheit erfreut. Für den Neustadter Lukas Bayer war die Lust am Phantastischen der Anreiz, ein vierteiliges Buchprojekt mit dem Titel „Kado“ zu beginnen. Im Mai hat er den ersten Band bei „Books On Demand“ veröffentlicht.

Der 21-jährige Student hat sich die „high fantasy“, die klassische Variante des Genres, ausgesucht und mit Kado einen Gestaltwandler als Charakter seiner fiktiven Welt erschaffen. Lukas Bayer studiert in Kaiserslautern die Fächer Mathematik und Informatik auf Lehramt, was klares analytisches Denken voraussetzt, doch seine sprachliche Begabung zeigte sich schon in der fünften Klasse, wo er bei einem Schreibwettbewerb als zweiten Preis das Buch „Sieben Siegel - Die Katakomben des Damiano“ von Kai Meyer bekam. Da ihm dieser dritte Band der Reihe gut gefiel, besorgte er sich auch die beiden anderen und entwickelte so seine Vorliebe für Fantasy. Gerade dieses Genre erlaube ihm, seiner Phantasie freien Lauf zu lassen, berichtet er. Dabei ist Lukas Bayer kein abgehobener Nerd, der sich in einer Parallelwelt verliert. Er arbeitet an der Uni als studentische Hilfskraft und gibt Nachhilfestunden in Mathematik. Er ist bodenständig, singt im Gemischten Chor, ist im Tanzsport aktiv und engagiert sich auch politisch bei der FWG in Geinsheim.

Im ersten Band seiner Reihe, „Das Herz des Wolfes“ , schreibt Bayer aus Sicht seiner Hauptfigur Kado, einem Albino und Gestaltwandler zwischen Elf und Wolf mit weißen Haaren und roten Augen. Damit hat Lukas Bayer auf jeden Fall eine Figur geschaffen, die es so bisher in der Fantasy-Literatur noch nicht gab. Das sieht man offensichtlich auch in der Fantasy-Szene so: „Wenn man viel Fantasy liest, wiederholen sich manche Elemente natürlich in den unterschiedlichsten Versionen. Umso interessanter und auch überraschender ist es, wenn man mal auf eine (zumindest einem selbst) völlig neue Grundidee stößt. So erging es mir mit diesem Reihenauftakt um Kado“, heißt es in einer Online-Kritik auf Fantasyguide.de. Innovativ ist auch Bayers Ansatz, dass ein Totengott mit Kado einen Handel eingeht. Daraus entwickelt sich eine actionreiche Geschichte mit durchaus humorvollen Untertönen. „Am liebsten habe ich die Bösewichte, die fand ich so toll, dass sie nicht sterben durften“, erzählt er, und erfand deshalb einen unsterblichen Todesengel.

Im Gespräch verrät der junge Autor, was ihn antreibt: „Wenn man seine Charaktere gut genug kennen gelernt hat und ihr Wesen versteht, verliert man jegliche Kontrolle über die Geschichte. Sie entwickelt sich sozusagen von allein, vor meinem inneren Auge läuft dabei ein richtiger Film ab“. Er gibt zu: „In jeder Figur steckt etwas von mir.“ Andere Charaktere tragen Züge von Freunden, die er gebeten hat, eine eigene Romanfigur zu entwerfen. Sein Buch hat er verschiedenen Verlagen zur Veröffentlichung angeboten, aber entweder gar keine Antwort oder Absagen erhalten. So hat er sich entschlossen, es über die Self-Publishing-Plattform „Books on Demand“ zu probieren. Gleichzeitig bewirbt er den Roman über seine Website, auf der er es im „Sammelsurium“ auch andere kurze Geschichten zu lesen gibt, die einen Eindruck von seinem Stil vermitteln. Band 2 und 3 von „Kado“ sind derzeit in Arbeit.

Noch Fragen?

„Kado 1 - Das Herz des Wolfes“ ist über Amazon erhältlich, hat 436 Seiten und kostet als Taschenbuch 13,99 Euro, in der Kindle-Version 4,99 Euro. Weitere Infos auf der Website lukas-bayer.de. Kontakt: kontakt@lukas-bayer.de.

Neustadt-Ticker