Mannheim RHEINPFALZ Plus Artikel Zwischen Totalitarismus und Pluralismus: Das Nationaltheater beschäftigt sich mit Freiheit

Frei wie ein Vogel in der Luft, sagt man. Also wohl so frei wie dieser aufgepäppelte Mauersegler, der wieder fliegen kann. Doch
Frei wie ein Vogel in der Luft, sagt man. Also wohl so frei wie dieser aufgepäppelte Mauersegler, der wieder fliegen kann. Doch bedeutet Freiheit, tun und lassen zu können, was man will?

Das Stück „Wir sind so frei“ des Stadtensembles ist der Dreh- und Angelpunkt eines Themenwochenendes des Mannheimer Nationaltheaters. In dem Stück geht es zwar eher um den Begriff der Würde, aber nebenbei auch um den mit ihm eng zusammenhängenden Begriff der Freiheit. Unter Tiziana Jill Becks die Aufführung flankierenden Bildern ist so auch die Darstellung eines Vogelmenschen. Daneben das lapidare Wort „frei“.

Freiheit ist einer der schwierigsten und umstrittensten Begriffe überhaupt. Nicht wenige scharfsinnige Denker bestreiten nämlich mit guten Gründen, dass es Freiheit

Bitte loggen Sie sich ein um den Artikel im Klartext zu sehen.

btig. reD hloPihpos melmIanu antK tah beedi ininsPoet,o treiheFi dun ,imtsrsueimenD erendian nleu.gm;ggerltebue&ltes essriEt,ein telslt er e,fst tis llsae in edr uatr,N osla erd esnchM als wenetsraNu sgenceshnil,soe achn eezseGnt btimmets udn etirend.tmeir eAdisesnetrr rb,ae fuutlrm;&h er a,us tha erd

x