Ludwigshafen Stadt schafft neue Blitzer an

Die neue Technik kann in Autos oder am Straßenrand stationiert werden.
Die neue Technik kann in Autos oder am Straßenrand stationiert werden.

Der Kauf der mobilen Blitzer sei notwendig, weil die Technik in zwei Überwachungsfahrzeugen mittlerweile veraltet sei. Falls eine Reparatur erforderlich sei, wäre dies nicht mehr möglich, sagte Edeltraut Heller-Andor vom Bereich Straßenverkehr. Mit neuen Geräten sei zudem eine Messung in einem Bereich von 30 bis 50 Metern möglich, was eine bessere Geschwindigkeitsüberwachung in Kurven, Baustellen oder verkehrsberuhigten Straßen erlaube.

Kämmerer Andreas Schwarz (SPD) betonte, dass die neuen Geräte nicht zur Entlastung des städtischen Haushalt angeschafft würden: „Es geht um die Sicherheit im Verkehr.“ Zudem würden mit Geschwindigkeitsüberwachungen auch die Wünsche von Bürgern in den Stadtteilen berücksichtigt. Laut Verwaltung sind vier Fahrzeuge als Blitzer im Einsatz. Insgesamt elf Messanlagen gebe es in der Stadt. Peter Uebel (CDU) wollte wissen, ob statt einer Neuanschaffung auch die Miete von Blitzern in Frage käme. Dies würde bei einem Blitzer-Anhänger bis zu 4000 Euro im Monat kosten. Der Kauf von Messgeräten sei daher sinnvoll, meinte die Verwaltung.