LANDAU RHEINPFALZ Plus Artikel Bürocenter: Vermietung liegt auf Eis

Das Center ist so gut wie fertig. Die Bäume sitzen, die Pflasterarbeiten sind fast abgeschlossen. Hinter den Erdaufschüttungen l
Das Center ist so gut wie fertig. Die Bäume sitzen, die Pflasterarbeiten sind fast abgeschlossen. Hinter den Erdaufschüttungen liegen 174 Parkplätze.

Das markante Bürocenter, das die Landauer Firma Michael Münch im Gewerbepark Queichheim an der A65 für rund 15 Millionen Euro am Anschluss Landau-Zentrum gebaut hat, steht noch leer. Geht dieser Leerstand auf das Konto von Corona?

Martin Messemer, Wirtschaftsförderer der Stadt Landau, spricht von der Veränderung der Arbeitswelten. Münch sei mit seinem Neubau mitten hineingerauscht in die neue Entwicklung, ausgelöst durch die Corona-Pandemie. „Keiner kann sagen, was nach Corona sein wird.“ Sicher sei nur, Homeoffice werde in großen Firmen ein fester Bestandteil der Arbeitswelt bleiben. Das spare Büroraum und erhöhe die Mitarbeiterzufriedenheit sowie Flexibilität. Künftig würden Unternehmen wohl den Büroflächenschlüssel für ihre Angestellten größer ansetzen, vermutet Messemer.

Das weiß auch Michael Münch, der sich gegenüber der RHEINPFALZ gelassen gibt. „Zwischen einem und 40 Mieter ist da alles machbar“, sagt der Firmenchef. Die Innenraumplanung gebe das her. Die Flächen könnten an den Raumbedarf des oder der Mieter angepasst werden. Das viergeschossige Hauptgebäude zählt 3600, die zwei dreigeschossigen Gebäudeflügel haben zusammen 3200 Quadratmeter Bürofläche.

„Nachfrage ist da“

Münch hätte gerne einen Top-Kandidaten als Mieter. Aber bei den Firmen, die der Landauer im Blick hat, gebe es wegen Corona einen Entscheidungsstopp. „Aufsichtsräte oder Gesellschafter genehmigen jetzt keine mittel- und langfristigen Verträge.“ Die Nachfrage nach hochwertigen Büroräumen sei da. Der Neubau sei einer der besten Standorte in ganz Landau, wirbt Münch für sein Bürocenter. „Ein Leerstand ist undenkbar, dafür gibt es zu viel Bedarf in Landau.“

Für Münch haben andere Projekte derzeit höhere Priorität. Zum Beispiel habe er die ehemalige Zentrale der Inter-Union am Media-Markt umstrukturiert. Auf den 6000 Quadratmetern sind nun mehrere Firmen untergebracht, auch das Ordnungsamt der Stadt. Außerdem baut Münch die neue Firmenzentrale von Weptech, ein auch für die Stadt Landau überaus wichtiges Projekt, wie Messemer sagt. Die Firma Münch hat in der vergangenen Woche das Schnurgerüst gestellt.

Die Weptech GmbH von Oswald Maurer ist auf Technologien und Produkte zur Datenerfassung sowie im Datenverkehr der Industrie 4.0 spezialisiert. Konkret: auf Smart Meter Gateways zur drahtlosen, verschlüsselten Übertragung von Verbrauchswerten (Strom, Gas, Wasser, Wärme) sowie die dafür erforderlichen Antennen und Funksysteme.

x