Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Donnerstag, 17. Januar 2019 Drucken

Landau

Einblick in die Welt der Ernährung

Bad Bergzabern: Workshop im Haus der Familie – Beraterin gibt Ratschläge zum Thema gesunde Ernährung

Von Vera Allmann-Stübinger

Yogalehrerin Renate Röder (links) und Christiane Rinck (rechts, stehend) zeigen im Haus der Familie auf, wie man sich gesund ernähren kann.

Yogalehrerin Renate Röder (links) und Christiane Rinck (rechts, stehend) zeigen im Haus der Familie auf, wie man sich gesund ernähren kann. ( Foto: Allmann-Stübinger)

Der unverschämte Anzeiger auf der Waage lässt sich nach den Festtagen leider nicht beeinflussen. Für manche gilt es, eine Diät einzuhalten. Doch ist es nicht vielleicht besser, erstmal zu schauen, was die Lebensmittel dieser Welt so alles zu bieten haben? Sollte doch der berüchtigte Jo-Jo-Effekt vermieden werden.

Für Interessierte gaben Yoga-Lehrerin Renate Röder aus Bad Bergzabern und Referentin Christiane Rinck aus Schaidt einen Einblick in die Welt der Ernährung. Und siehe da – nicht ganz so einfach. Die Ernährungslehre ist schließlich vielseitig. Frei nach dem Motto: „Esst nix, wovon groß Werbung gemacht wird, sondern gebt dem Natürlichen und Gesunden den Vorzug,“ erläutert es Rinck, die sich seit sieben Jahren vegan ernährt.

Eine Arthrose und Rheuma-Erkrankung brachten Rinck dazu, sich ausschließlich von pflanzlichen Nahrungsmitteln zu ernähren. Sie ließ sich zur Ernährungsberaterin ausbilden und fühlt sich seitdem, wie sie selbst sagt, pudelwohl. Ihre vorgebrachten Aussagen wie „Essen ist keine Privatsache“ oder „Alle Krankheiten verstoßen gegen die Schöpfungsgeschichte“ wurden von den Teilnehmern des Workshops mit Staunen entgegengenommen.

Eine saisonale und regionale Ernährung sei das A und O, erläutert Rinck. Darüber hinaus sollte man die Hände von Fleisch, Fabrikzucker und Milch, vor allem haltbare Milch, lassen, weil sie nicht gut für den Körper seien. Auch empfahl sie, zu Butter statt zu Margarine zu greifen und die Körner für das eigene selbst gebackene Brot zu kaufen, statt sie im Supermarkt zu holen. Auch Kaffee und schwarzer Tee sollte tabu sein, Leitungswasser und Säfte könnten dagegen konsumiert werden. Ganz wichtig sei es, erklärte Rinck weiter, bei einer Mahlzeit die Frischkost vor der Kochkost zu essen. Der Körper reagiere nämlich mit zu vielen weißen Blutkörperchen im Blut, wenn die gekochten Mahlzeiten zuerst verspeist werden. Zu empfehlen wären Vitalstoffe, native Fette und viel Gemüse.

Einer der Zuhörer, Ralf Hofmann aus Bad Bergzabern, erklärt: „Einiges, das hier referiert wird, kommt mir bekannt vor. Aber auch viele interessante Neuigkeiten nehm ich mit. Damit werde ich versuchen, den Gang zu den Süßigkeiten zu reduzieren.“ Auch seine Frau Karin Thier findet den Workshop gut: „Ernährung im Alter wird schließlich immer mehr ein Thema.“

Auch Janina und Sibylle Bast aus Steinfeld freuen sich über die Ratschläge zum Thema Ernährung. Die 22-jährige Janina Bast erzählt: „Ich war für ein halbes Jahr in Australien. Da ernährt man sich mehr von Obst, Gemüse und Hülsenfrüchte. Dort hatte ich meine Ernährung total darauf ausgerichtet. Als ich wieder nach Hause kam, war das erstmal ein Crash für mich.“ Auch ihre Mutter Sibylle will von den eingefahrenen Speiseplan-Zutaten weg und findet die Tabelle „Die Ordnung der Nahrung“ von Professor Kollath, die die Referentin aufgehängt hat und den erläutert, informativ.

Zum Abschluss macht Christiane Rinck auf die Zivilisationserkrankungen aufmerksam. Durch einen Ernährungswechsel, sagt sie, sei es möglich, einige dieser Krankheiten in Schach zu halten. Ihr sei dies gelungen.

Südpfalz-Ticker