Pirmasens-Land RHEINPFALZ Plus Artikel Verbandsgemeinde hat 27 Gebäude als Unterkünfte für Flüchtlinge angemietet

Im ehemaligen Eppenbrunner Schullandheim sind derzeti Flüchtlinge untergebracht.
Im ehemaligen Eppenbrunner Schullandheim sind derzeti Flüchtlinge untergebracht.

Jetzt direkt weiterlesen

Mit dem Plus-Abo alle Artikel auf rheinpfalz.de lesen

nur 1€ monatlich kündbar

Sie sind bereits Digital-Abonnent?
Hier einloggen

Trotz der steigenden Zahl von Asylbewerbern und Flüchtlingen hofft Bürgermeister Klaus Weber, in der Verbandsgemeinde Pirmasens-Land das System der dezentralen Unterbringung fortsetzen zu können. 120 Personen seien es derzeit, die so untergebracht wurden. Eine große Hilfe für die Verwaltung sei ein Araber, der sich um die Wohnungen kümmere.

Laut Bürgermeister Klaus Weber gibt es in der Verbandsgemeinde Pirmasens-Land aktuell 63 Personen, die Asylbewerberleistungen beziehen und im laufenden Asylverfahren sind. Dazu kommen

Bitte loggen Sie sich ein um den Artikel im Klartext zu sehen.

fel s,Poneern eid las ;ttur&fmlakesOr die nuhedesBwr ni aignhstfAna &teut;nmuesurztltn ndu eeinn ah&imraue;unnltm uasnateltfsutAsth senez.tib Aus edr Uaerikn semamtn 12 uclFim;&lnulthge ndu ertweei 52 nids tranneakne bblAye,rweesr dei mov roeJtcneb ngLutneies h,inzeebe bera hcno in dne nungnheoW erd edVnrbnadmgeesei ebble.in

72 Oeebktj beha ide sVebreegminenadd ni nabceh,toBt npeEnnr,upb mrbge,Le b,ieOnrtmes swipuReeplerrt nud nVeinning g,eetantime llter;a&urmute eWerb ri.wete Ziwe dre Okjeteb esein llurtmnt&nku;muemeSafe iwe eid leamhgeie amtGssa&lutt;et ub;&qLoda ;oatdaoa&lnurnqM in breeLmg dun ads erhm;e&uulfr dalnmliehuchS ni bpnrnupE.en Im Lua&d;boq ;Madn&lornaqoaut eipbewelisiess eegb se sib zu henz mZmrei mit h;&hGseesuuamtmclcnfiek u;fu&lrm ennzipeseEorln dreo .hEapaeer ertDezi n;dumlwrue& ezwi weieter Whngnneuo temngae.ite

Zu eohh rreugdoFnne onv errenteDiVime trreme,Vei eid nzwhcisein hguoneWnn atiene,nb emnwu;&ulrd uz heho Fdrreunngoe en.setll bqour;W&id lzahne xmialam ierv Euro pro rtueaeatQrdm ,u&oltla;kdq ebtnot W,erbe dre emd otkunWgahrmsn edi rrlethh;m&eigunwoe nWhnougen

x