Frankenthal RHEINPFALZ Plus Artikel RHEINPFALZ-Interview: Polnische Politikerin Adamowicz kämpft gegen Hass im Internet

Seit Mai Mitglied des Europäischen Parlaments: die Juristin Magdalena Adamowicz.
Seit Mai Mitglied des Europäischen Parlaments: die Juristin Magdalena Adamowicz. Foto: Piotr Poloczanski/Stadt Frankenthal/frei

Ihren Mann, den früheren Danziger Oberbürgermeister Pawel Adamowicz, hat im Januar ein Attentäter – angestachelt von im Internet geschürter Wut und Hass – ermordet. Magdalena Adamowicz (46) engagiert sich seitdem gegen dieses Phänomen. Am Freitag spricht sie beim Bürgerempfang der Stadt Frankenthal. Die RHEINPFALZ hat mit ihr ein schriftliches Interview geführt.

Sie haben John Lennons Song „Imagine“ als Inspiration für Ihre Kampagne „Imagine there’s no hate“ gewählt. Was bedeutet Ihnen dieses Stück und wofür steht es Ihrem Empfinden nach?

Nach

Bitte loggen Sie sich ein um den Artikel im Klartext zu sehen.

edn nsraieghtc enEgn,esriis ide eenim Fmialie mi uarnaJ rshctut;muer&tle baeh,n uhebcart ich inee ause,P tessum imch nee,iurhbg meeni temUlw clsewhne. sE etulnuq;m&la mhic umna&;tdilsg geaF,rn ied hic nhcti ennabtowetr neo:nkt mWura sit es ps,irsate u;wlofmru&? fAu deies ngarFe gibt es nkeei e

x