Berlin SPD verhindert weitere Amtszeit des Wirtschaftsweisen Feld

Ausgewiesener Ordnungspolitiker: Lars Feld ist noch Vorsitzender des Sachverständigenrates zur Begutachtung der gesamtwirtschaft
Ausgewiesener Ordnungspolitiker: Lars Feld ist noch Vorsitzender des Sachverständigenrates zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung.

Die SPD hat eine weitere Amtszeit des Vorsitzenden der Wirtschaftsweisen, Lars Feld, verhindert. Damit scheidet Feld Ende Februar aus dem Sachverständigenrat aus. Das meldete zunächst das „Handelsblatt“, der Bericht wurde der Deutschen Presse-Agentur am Montag in Koalitionskreisen bestätigt.

Die Union wollte an dem Freiburger Ökonomen festhalten. In der Regel endet die Amtszeit eines Mitglieds des Sachverständigenrats nach zwei Perioden, dies ist bei Feld der Fall.

Feld gilt als ausgewiesener Ordnungspolitiker, orientiert an den Prinzipien von Markt und Wettbewerb und gegen einen großen Einfluss des Staates. Die SPD wollte dem Vernehmen nach lieber einen Kandidaten wie den Düsseldorfer Volkswirtschaftler Jens Südekum. Dieser sei näher an Positionen der SPD, hieß es. Darüber aber gab es keinen Konsens in der Koalition, so dass es zunächst keinen Nachfolger für Feld gibt.

Feld ist seit März 2020 Vorsitzender des Sachverständigenrates, dem er seit März 2011 angehört. Der fünfköpfige Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung berät die Politik. Die Experten werden umgangssprachlich auch als die Wirtschaftsweisen bezeichnet.