Washington Amazon-Chef begrüßt US-Pläne für höhere Steuern

Steht nicht nur in Deutschland auch wegen des Umgangs mit seinen Beschäftigten in der Kritik: Der Online-Riese Amazon.
Steht nicht nur in Deutschland auch wegen des Umgangs mit seinen Beschäftigten in der Kritik: Der Online-Riese Amazon.

Der Chef des Online-Riesen Amazon, Jeff Bezos, hat das von US-Präsident Joe Biden angekündigte 2-Billionen-Dollar-Programm zur Modernisierung der Infrastruktur begrüßt – und auch die Anhebung der Unternehmenssteuer.

„Wir unterstützen eine Anhebung der Unternehmenssteuer“, sagte Bezos am Dienstag (Ortszeit). „Wir freuen uns darauf, dass der Kongress und die Regierung zusammenkommen, um die richtige, ausgewogene Lösung zu finden, die die Wettbewerbsfähigkeit der USA erhält oder steigert.“

Präsident Biden will mit dem Programm im Umfang von 2 Billionen Dollar (1,7 Billionen Euro) die Infrastruktur seines Landes grundlegend modernisieren und das Wirtschaftswachstum stimulieren. Finanziert werden soll es durch eine Anhebung der Unternehmenssteuern von 21 auf 28 Prozent. Der Vorschlag war insbesondere wegen dieser geplanten Steuererhöhung von den oppositionellen Republikanern sowie von Wirtschaftslobbyisten scharf kritisiert worden. Die Debatte um höhere Abgaben an den Fiskus war am Montag durch US-Finanzministerin Janet Yellen weiter angefacht worden, die einen globalen Mindeststeuersatz für Unternehmen forderte.

Amazon wird seit Jahren kritisiert, weil der Konzern wenig oder gar keine Unternehmenssteuern zahle. US-Präsident Biden hatte Amazon jüngst bei einer Rede als eines der Unternehmen gerügt, die gesetzliche Schlupflöcher nutzen, um Steuerzahlungen zu vermeiden. Er zitierte eine Studie von 2019, wonach viele der 500 weltweit größten Unternehmen, „inklusive Amazon (...) keinen einzigen Penny Bundessteuer zahlen“. Amazon hat dies als falsch zurückgewiesen. Außerdem ließ eine Abstimmung in Alabama, durch die erstmals eine US-Gewerkschaft bei Amazon einziehen könnte, die Debatte um die Arbeitsbedingungen des Konzerns wieder hochkochen.