Lokalsport Südpfalz Tennis: Thomas Gartner von RW Neustadt einer der Sieger der Modenbach Open

Herren-50-Sieger Thomas Gartner von RW Neustadt.
Herren-50-Sieger Thomas Gartner von RW Neustadt.
Matthias Fillibeck von SW Landau.
Matthias Fillibeck von SW Landau.

„Sollen wir uns auf Unentschieden einigen?“ Wieder war ein langer Ballwechsel im Finale der Herren 50 zu Ende, wieder Einstand. Zweieinhalb Stunden lang standen Matthias Fillibeck von SW Landau, der das Angebot unterbreitete, und Thomas Gartner von RW Neustadt am Sonntag bei den 27. Modenbach Open auf dem Platz. Gartner gewann mit 6:4, 6:4.

Fillibeck hatte zunächst leichte Vorteile, bei 4:3 musste er den Schläger wechseln. Mit dem Ersatzschläger lief es anscheinend nicht so gut. Gartner änderte den Rhythmus, spielte variabler, suchte Fillibecks Rückhand und gewann. Im Halbfinale hatte der an eins gesetzte Neustadter Gerald Wübbe vom TC Mutterstadt mit 6:1, 6:4 besiegt. Fillibeck traf auf Thomas Hartmann (TSG Bruchsal) und gewann 6:2, 4:6, 10:8.

Ute Schulz siegt zum fünften Mal

Wieder heißt die Siegerin einer Damen-Konkurrenz im Modenbachtal Ute Schulz von RW Annweiler. Sie, die das erste Mal bei den Damen 30 gewonnen hatte, setzte sich im Endspiel der Damen 50 mit 1:6, 7:5, 10:8 (nach 8:8) gegen Nadja Eveno vom TC Trier durch. Zum zweiten Mal musste die an eins gesetzte Schulz in den Champions-Tiebreak, das Match verlief so ähnlich wie das Halbfinale gegen Christiane Sprott vom TC Dudenhofen, das sie mit 1:6, 6:4, 10:8 gewonnen hatte. Sie müsse sich erst reinfinden und das Spiel lesen können, sagte die 53-jährige freiberufliche Übersetzerin nach ihrem fünften Triumph in Hainfeld.

Eveno, sie hatte die an zwei gesetzte Carolin Wageck (TC Deidesheim) eliminiert, kam über ein 6:1, 6:3 gegen Petra Müller vom TC Schifferstadt ins Endspiel. Müller hatte zuvor die Lokalmatadorin Brigitte Herzinger aus dem Turnier geworfen.

Bernhard Seiler Herren-60-Sieger

Bei den Herren 60 heißt der Sieger Bernhard Seiler vom TC Freckenfeld. Mit 6:3, 6:2 besiegte er Klaus Galle von BW Östringen, der nach seinem Erfolg über den an eins gesetzten Michel Bendel (TC Steinfeld) als Favorit gehandelt worden war. Seiler spielte unkonventionell, brachte fast jeden Ball zurück, sein Konkurrent machte mehr Fehler. Im Halbfinale hatte Seiler 6:0, 5:7, 10:8 gegen Manfred Hintermeyer vom TC Neureut gewonnen.

Hainfelds Sportwart Rainer Nerding war mit der Resonanz zufrieden: Ein 32er-Feld bei den Herren 50, 18 Damen 50 und eine Dame 60 in einer Konkurrenz, 16 Herren 60, das waren etwas weniger Teilnehmer als Vor-Corona-Zeiten.