Baden-Württemberg Taylor-Swift-Gottesdienste ziehen junge Fans in Kirche

Taylor-Swift-Gottesdienst
Sängerin Tine Wiechmann tritt in der Heiliggeistkirche während eines Taylor-Swift-Gottesdienstes auf.

Die evangelische Heiliggeistkirche in Heidelberg bietet seit Jahren Gottesdienste mit Popmusik. Doch das Echo auf die Gottesdienste mit Musik des 34-jährigen Superstars machte die Verantwortlichen fast sprachlos.

Heidelberg (dpa) - Rund 1200 Menschen haben zwei Gottesdienste mit Musik des Popstars Taylor Swift in der evangelischen Heiliggeistkirche in Heidelberg besucht. Teil des Programms am Sonntag waren jeweils sechs Stücke der Amerikanerin, die in ihrer Musik schon ihre christlichen Wurzeln thematisiert hat. Nach Angaben der Kirche gingen die ersten Reservierungen von Eltern ein, deren Kinder die Gottesdienste mit der Familie besuchen wollten. Die beiden Gottesdienste mit dem Titel «Anti Hero» nach dem Song «Anti-Hero» von Swift waren ausgebucht. Der Eintritt war frei.

Sängerin Tine Wiechmann sagte im Vorfeld zu dem großen Interesse: «Wir versuchen Dinge in der Kirche zu thematisieren, die Menschen vornehmlich erst mal berühren. Wenn sie dann auch noch voll ist, ist das natürlich für uns eine schöne Sache.» Wenn Menschen mit dem Gefühl aus dem Gottesdienst gingen, sie hätten etwas erlebt, was sie getröstet und spirituell angesprochen habe, dann freue sie das besonders. «Und wenn das Leute sind, die das sonst bisher in der Kirche nicht gefunden haben, dann ist das ein sehr positiver Aspekt für mich», sagte die 37-Jährige.

Die Heiliggeistkirche bietet nach Angaben von Pfarrer Vincenzo Petracca seit 2015 immer wieder Konzerte mit Popmusik - Beatles, Leonard Cohen, Queen, Madonna. Auch einen Gottesdienst mit Musik von Michael Jackson gab es schon, bei dem der Pfarrer nach eigener Aussage auch auf die Vorwürfe des sexuellen Missbrauchs gegen Jackson und das Thema Missbrauch in der Kirche einging.

«Das ist bei Taylor Swift viel einfacher», sagte Petracca zum Thema hinter der Musik. In den Gottesdiensten ging es um das Verhältnis von Religion und Politik bei Taylor Swift. «Sie ist im Moment die wirkmächtigste Popmusikerin auf unserem Planeten. Sie wird für so einflussreich gehalten, die US-Wahlen im Herbst zu beeinflussen», sagte der 59-Jährige.

Heiliggeistkirche zu Taylor-Swift-Gottesdiensten

x