Lokalsport Südpfalz Tanzen: Endlich wieder ein Ziel vor Augen

Kleine Tanzeinlage bei der Überreichung der Urkunden.
Kleine Tanzeinlage bei der Überreichung der Urkunden.

Nach langer Zeit endlich wieder ein Ziel vor Augen: Vom TSC Landau haben 16 Kinder im Alter von neun bis 17 Jahren am 1. Kinder/Jugend-Cup des Tanzsportverbandes Rheinland-Pfalz teilgenommen. Verbandsweit 68 Tänzer waren im Online-Wettbewerb am Start.

Schon im Vorfeld des Wettbewerbes sei jeden Freitag online fleißig für die drei zu präsentierenden Module geübt worden, berichtet Olaf Paul. Der Präsident des Landauer Vereins stellt die Module vor: Für das Modul 1 erlernten alle eine je nach Leistungsklasse vorgegebene Cha-Cha-Cha- Grundfolge. Dann wurde die korrekte Ausführung von Hampelmännern, Balance-Übungen und Planks auf Zeit geübt. Im dritten Modul, der Kür, konnten die Kinder kreativ werden. Sie konnten einen Wunschtanz kreieren oder ihren Lieblingstanz aus dem Training zu frei gewählter Musik üben.

Für manche TSC-Kinder Premiere

Pünktlich um 11 Uhr ging es am Tag des Wettbewerbs für alle los. Jeder tanzte online bei sich zu Hause in der Küche, im Wohnzimmer, Schlafzimmer oder im Flur; einfach dort, wo sich eine freie Stelle zum Tanzen anbietet. Bewertet wurden die Darbietungen mit bronzenen, silbernen und goldenen Sternen pro Modul. Alle Teilnehmer des TSC Landaus erhielten silberne und goldene Sterne.

Für manche TSC-Kinder war die Teilnahme an einem Wettbewerb Premiere. Das erfordere viel Mut, weiß Paul: „Egal ob Einsteiger oder alter Hase im Turniergeschehen, alle Tänzerinnen und Tänzer waren aufgeregt, nach so langer Zeit wieder ihre Tänze präsentieren zu können. Und alle waren mit viel Spaß und Motivation dabei.“

Der Tanzsportclub Landau nutzte das schöne Wetter vor Ostern und überreichte einem Teil der Kinder die Urkunden kontaktarm im Freien. Bei dieser Gelegenheit wurde auch getanzt – natürlich mit viel Abstand. „Alle Kinder präsentierten nochmals die Cha-Cha-Cha-Grundfolge, welche sie für den Wettbewerb erlernt haben“, so Olaf Paul. Wer nicht dabei sein konnte, den besuchte Trainerin Daniela Paul mit den Urkunden zu Hause.